LH macht Druck

"Klares Nein zu Billiprojekten!"

Ein klares Nein zu Billigvarianten versprochener Verkehrsprojekte sowie das Pochen auf die Einhaltung von vereinbarten Zeitplänen: Das hat der unter Spardruck stehende neue Infrastrukturminister Werner Faymann (SP) bei seinem Antrittsbesuch bei LH Josef Pühringer (VP) am Montag in Linz zu erwarten. Faymanns Staatssekretärin Christa Kranzl (auch SP) war schon am Donnerstag da.

Eine höhere Forschungsquote, eine Aufwertung des Linzer Flughafens und Bundesmittel für den Hochwasserschutz - darum ging es bei Christa Kranzls Antrittsbesuch.
Wenn am Montag der Minister beim LH antritt, geht es um Oberösterreichs wichtige Straßen- und Schienenprojekte. Bei der S 10 durchs Mühlviertel und dem Linzer Westring, die neue Autobahn durch Linz, drängt Pühringer auf Einhaltung von Ausmaß und Zeitplänen - und will sich Faymann gegenüber gegen Ideen über Billigvarianten stark machen: „Das brächte nur Sicherheitsrisken für die Verkehrsteilnehmer.“ Auch der Vollausbau der Tunnels der Pyhrnautobahn wird Thema.

In Sachen Summerauerbahn und Pyhrnbahn, zusammen wichtige Nordsüdachse durch Oberösterreich, will Pühringer Druck machen: „Das hat mehr Priorität als die Großprojekte im Süden Österreichs, wie etwa der Koralmtunnel“, bekräftigt der Landeshauptmann.

 

 

 

Foto: Toppress Austria

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol