26.02.2007 09:26 |

Genickbruch

Nachts von Balkon gefallen: Lehrling tot

Zu einem tragischen Unfall ist es am Sonntag in einem Jugendgästehaus in Eben im Pongau gekommen: Ein 19-jähriger Lehrling aus Deutschland stürzte von einem schmalen Balkon im zweiten Stock rund acht Meter in die Tiefe auf einen Asphaltboden und brach sich dabei das Genick. Zwei Stunden später wurde die Leiche des Burschen von einer Mitarbeiterin des Gästehauses entdeckt.
Der Deutsche hatte vor Mitternacht mit einer Gruppe von gleichaltrigen Burschen aus Bayern einen Abstecher in die Nachbargemeinde Flachau unternommen. Dort dürften sie nach Angaben der Polizei reichlich Alkohol konsumiert haben. Gegen 4.00 Uhr kehrten die Skiurlauber zu ihrem Domizil nach Eben zurück.


Bevor sie sich schlafen legten, mussten zwei Burschen noch ihren 19-jährigen Zimmerkollegen aufwecken, der am Balkon eingeschlafen war. Der Lehrling ging ins Zimmer zurück und schloss die Balkontüre. Kurz darauf muss er jedoch nochmals hinausgegangen sein, "vermutlich um eine Zigarette zu rauchen", sagte ein Polizist. "Es wurden einige Zigarettenkippen gefunden. Im Zimmer herrschte Rauchverbot."


Vielleicht von Sessel gefallen

Wie der Lehrling in die Tiefe fallen konnte, muss noch ermittelt werden. "Auf dem engen Balkon stand ein Sessel, vielleicht ist er auf den gestiegen", mutmaßte der Beamte. "Ein Fremdverschulden ist auf Grund der Erhebungen ausgeschlossen." Die Zimmerkollegen hatten von dem Vorfall nichts bemerkt. Sie dürften alle eingeschlafen sein.


Erst vor neun Tagen war ein 16-jähriger Schüler aus Großbritannien von einem Balkon einer Jugendherberge in Maria Pfarr im Lungau gefallen und dabei schwer verletzt worden. Er wollte über die Brüstung zu seinem Zimmer hinaufklettern, rutschte dabei aber aus und stürzte acht Meter in die Tiefe. Zuvor hatte der junge Mann eine Party mit Freunden gefeiert.
Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol