12.03.2007 16:15 |

Rocky vor Gericht

Rocky wegen verbotener Substanzen vor Gericht

Action-Star Sylvester Stallone muss sich in Australien wegen der Einfuhr illegaler Substanzen vor Gericht verantworten. Die erste Anhörung finde am Dienstag in Sydney statt. Der 60-Jährige, der im Februar offenbar mit in Australien verbotenen Bodybuilder-Präparaten einreisen wollte, müsse nicht persönlich erscheinen, sondern werde von einem Rechtsanwalt vertreten.

Nach seinem ersten Zusammenstoß mit dem australischen Zoll hatte Stallone noch gescherzt, man habe seine Frau im Koffer gefunden. Später sickerte durch, der Zoll habe "illegale Substanzen" beschlagnahmt. Stallone dazu: "Ich schlucke diese Sachen schon seit Jahren." Vermutlich handelt es sich nicht um Drogen, sondern um Muskelpräparate – allerdings um solche der "harten" Sorte, die in Australien verboten sind.

Schon vor der US-Premiere von "Rocky Balboa" hatte es in den USA Gerüchte gegeben, dass sich der 60-Jährige mit reinem Krafttraining allein nicht in Form gebracht haben könne.

Privatjet gefilzt
Der Zoll rückte in seinem Hotelzimmer an, nachdem bekannt wurde, dass Mitglieder von Stallones 60-köpfigen Begleitung etwas aus dem Fenster des Hotels geworfen hatten. Vor seiner Abreise wurde auch sein Privatjet gefilzt. Mit dreistündiger Verspätung hob er schließlich in Richtung Thailand ab, wo er zur Zeit den neuen "Rambo"-Film dreht.

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol