28.04.2003 17:46 |

Kein gutes Vorbild!

Jedes zweite Kind will rauchen!

Eine amerikanische Umfrage bringt Erschreckendes zu Tage: Jedes zweite Kind fand das Rauchen "echt cool" und möchte später selbst einmal zum Glimmstängel greifen. Rauchen die Eltern, ist die Gefahr, dass die Kinder auch zu Rauchern werden, noch höher.
Gescheiterte Vorbildfunktion
Die Sprößlinge im Kindergartenalter sindvon dem Verhalten der Eltern noch besonders leicht zu beeinflussen.Wen wundert's, dass amerikanische Kleinkinder im Alter von 3 bis5 Jahren ihre rauchenden Eltern besonders "cool" finden? In nikotinfreienFamilien kam diese Aussage sechsmal weniger vor.
 
Erste Zigarette von den Eltern
Rauchen die Eltern, ist die Reizschwelle durch das(falsche) Vorbild deutlich herabgesetzt. Das Risiko, vom blauenDunst abhängig zu werden, ist um vieles größer.Häufig bekommen Kinder ihre erste Zigarette sogar von denEltern. Dieser eine Griff zur Zigarette, um so cool wie Mama undPapa zu sein, kann leider schon zu einer lebenslangen Abhängigkeitführen.
 
Abhängigkeit schon nach den erstenTagen
Eine zweite Studie an 700 Jugendlichen im im Altervon 12 und 13 Jahren ergab, dass bei zwei Drittel bereits nachden ersten Tagen Entzugserscheinungen zu beobachten sind. DerAnteil der Gelegenheitsraucher, die bis zu fünf Zigarettentäglich rauchen können ohne Abhängigkeitssymptomezu zeigen, ist verschwindend gering.
Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol