14.02.2007 15:56 |

Endlich WM-Gold!

Nicole Hosp holt Gold im Riesenslalom

Nicole Hosp hat in Aare mit einer fantastischen Fahrt im zweiten Durchgang den WM-Riesentorlauf von Aare gewonnen. Die Abfahrts-Dritte aus Tirol siegte am Dienstagabend mit einem Vorsprung von 0,85 Sekunden auf die Schwedin Maria Pietilae-Holmner. Damit hat das ÖSV-Team endlich die lange ersehnte Goldmedaille in der Tasche. Dritte wurde Denise Karbon aus Italien, die um 0,18 Sekunden schneller war als Michaela Kirchgasser. Die Favoritinnen Anja Pärson und Marlies Schild kamen zu Sturz und schieden aus.

Niki Hosp konnte es im Ziel selbst noch kaum fassen und meinte im Interview: "Ich glaube, das war perfekt. Ich bin völlig aus dem Häuschen. Es ist wie ein Traum." Vor dem Finale hatte sie angekündigt, attackieren zu wollen und hielt mit Laufbestzeit Wort. Die 23-Jährige holte damit im siebenten WM-Bewerb Gold, nachdem es für Österreich zuvor zweimal Silber und dreimal Bronze gegeben hatte.

Nach Hosp standen zwar noch drei Läuferinnen am Start, doch die 23-Jährige war sich sicher: "Ich hatte einen Riesenvorsprung und wusste, dass ich super gefahren bin." Alle weiteren Konkurrentinnen scheiterten an ihrer Laufbestzeit. Auch die Führende nach dem ersten Durchgang, Julia Mancuso, konnte ihren Vorsprung auf Hosp nicht halten. Die US-Amerikanerin fiel mit 1,24 Sekunden Rückstand auf die Tirolerin noch auf Rang fünf zurück.

Bilder von Hosps Triumph findest du in der Info-Box!

Michaela Kirchgasser, die im ersten Lauf satte 1,39 Sekunden Rückstand auf die Spitze ausfasste, knallte im Finale eine fast perfekte Fahrt auf die Piste und schob sich noch auf den undankbaren - weil medaillenlosen - Rang vier. Fünf Positionen dahinter wurde die Niederösterreicherin Katrin Zettel Neunte.

Topfavoritin Anja Pärson konnte bei der Heim-WM keine vierte Goldmedaille einstreifen: Die Schwedin boxte sich mit einem banalen Innenskifehler (bei toller Zwischenbestzeit!) selbst aus dem Rennen.

Schild ausgeschieden
Für Marlies Schild endete die Generalprobe für ihre Paradedisziplin Slalom mit einem schmerzhaften Ausfall. Ein Verschneider beförderte die Salzburgerin schon im ersten Lauf rasch aus dem Medaillenrennen, Schild wurde ausgehoben und krachte mit der Hüfte auf die eisige Piste. "Die Schmerzen sind größer als die Enttäuschung. Ich wollte alles geben und riskieren. Das wird ein schöner blauer Fleck, aber das wird schon wieder."

Das Rennen war übrigens der erste WM-Riesenslalom, der jemals unter Flutlicht ausgetragen wurde.

 

 

 

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten