12.02.2007 14:22 |

Strenge Sitten

Hosen runter - Deutscher landet vor Gericht

Vielleicht war es ein Jux über die strengen Sicherheitskontrollen, vielleicht war es aber auch ein Missverständnis: Weil er am Flughafen die Hosen herunterließ, ist ein Deutscher auf den Philippinen festgenommen worden. Der Mann beteuerte, es handele sich um ein Missverständnis. Er entschuldigte sich. Die Flughafenbehörden meinten dagegen, der Mann habe sich über die strengen Kontrollen lustig machen wollen. Sie machten auch nach der Entschuldigung keine Anstalten, ihre Anzeige fallen zu lassen.

Ein Gericht in Manila hörte den Fall am Montag an, nachdem die Flughafenbehörde Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses erstattet hatte. Der 66-Jährige war am Freitag auf dem Weg nach Frankfurt, als an der Sicherheitskontrolle auf dem Flughafen Manila der Alarm blinkte. Die Beamten baten ihn, zum zweiten Mal durch die Kontrolle zu gehen. Er ließ daraufhin die Hose herunter.

„Was hätte ich sonst noch ausziehen sollen?
Er habe die Aufforderungen der Beamten nicht richtig verstanden, sagte der Mann. „Er sagte immer wieder ‚zieh aus, zieh aus’“, erklärte der 66-jährige, der schon Schuhe und Gürtel in die Durchleuchtungsmaschine gelegt hatte. „Aber ich hatte die Schuhe schon aus, und die Hose war auch lose“, fügte er hinzu. „Was hätte ich sonst noch ausziehen sollen?“

Beamten hätten nach Vorschrift gearbeitet
Der Mann muss in Manila bleiben, bis der Fall gelöst ist. Die Beamten am Flughafen hätten nach Vorschrift gehandelt, sagte der Sicherheitsbeauftragte der Flughafenbehörde. „Was wir machen, entspricht internationalen Standards an allen Flughäfen der Welt“, sagte er.

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol