09.02.2007 14:47 |

Turnier in Pattaya

Bammer zieht in ihr 3. WTA-Halbfinale ein

Die Oberösterreicherin Sybille Bammer hat am Freitag zum dritten Mal ein Halbfinale eines WTA-Tennis-Turniers erreicht. Die 26-Jährige zog in Pattaya durch einen 3:6,6:3,6:3-Sieg in einem Marathon über dreieinhalb Stunden (!) gegen die Slowakin Martina Sucha wie 2006 in die Vorschlussrunde ein, in der es gegen die als Nummer vier gesetzte Chinesin Shuai Peng geht.

Bammer hatte zuvor fünf Mal gegen Peng verloren und auch diesmal hatte es vorerst danach ausgesehen, als würde die bisherige Angstgegnerin der Ottensheimerin das halbe Dutzend voll machen. Doch nach ihrem ersten Satzverlust im Turnierverlauf in Höhe von 3:6 und einem schnellen Break-Rückstand in Durchgang zwei bekam Bammer die Partie noch in den Griff. Und das trotz ihrer nach wie vor anhaltenden Rücken-Probleme, auch wenn sich die Schmerzen durch ihre Spielpause am Donnerstag leicht besserten.

Die außerordentliche Länge des Matches war einerseits durch lange Ballwechsel bedingt, zum anderen durch von Sucha gespielte hohe Bälle. Bammers in der Heimat u.a. beim Daviscup in Linz gebliebener Trainer Jürgen Waber: "Diese Bälle konnte Sybille wegen ihres Rücken- Handicaps nur zurückspielen, also ging wieder alles von vorne los." Die Entscheidung brachte schließlich die größere Fitness von Österreichs Tennis-Nummer eins.

Waber freute sich über den heuer schon zweiten Semifinal-Einzug seines Schützlings nach jenem vor vier Wochen in Hobart, in Folge des Erfolgs über Serena Williams. "Gegen Shuai Peng hat Sybille jetzt nichts zu verlieren", meinte der Coach. "Sie sollte gut dagegenhalten können und kann ihr vielleicht auch mit ihrem Topspin wehtun. Beide spielen körperlich sehr stark." Von der in guter Form befindlichen Asiatin ist ein schnelles, flaches Spiel zu erwarten.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten