19.02.2007 17:27 |

Das Ergebnis

Achtung Zebra - die Entscheidung

Grosses Interesse bei der Wahl zum "Sichersten Schutzweg 2007". Insgesamt sechs Varianten, standen zur Wahl und die "Krone" und die Stadt Wien fragten: Welcher Schutzweg ist am besten erkennbar? Eine Woche lang stimmten "Krone-Leser" ab und das Ergebnis ist eindeutig.

Fast 50% haben für den Pilotversuch in der Meidlinger Arndtstraße/Wolfganggasse abgestimmt. Die Markierung enthält einen hohen Anteil an Kristallstaub. Die funkelnden Kristalle reflektieren das Licht, so wird der leuchtende Übergang früher und besser erkannt. Allerdings ist er dadurch auch doppelt so teuer, wie ein herkömmlicher.

Die Steigerung der Verkehrssicherheit ist bereits seit Jahren ein wichtiges Anliegen der Stadt Wien. Unzählige Maßnahmen wurden bereits erfolgreich durchgeführt, wie z.B. auffällige Markierungen von Schulwegen.

Der Zebrastreifen selbst ist noch immer eine unterschätzte Gefahrenquelle. Oft sei den Autofahrern gar nicht bewusst, dass Fußgänger auf Schutzwegen grundsätzlich Vorrang haben. Aber auch jenen auf Schusters Rappen sei gesagt: Bei Rot sollte man einfach nicht über die Straße gehen, ob ein Auto in Sicht ist, oder nicht.

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol