Linz wird schöner

Schönheits-Kur für Plätze um 7,7 Millionen Euro

Stolze 7,7 Millionen Euro lässt sich die Stadt Linz die Verschönerung von zwölf Plätzen kosten. Ein Gustostückerl ist dabei die Umgestaltung des Prunerplatzes: Bürger bildeten mit Architekten Teams und durften beim „Platzl fürs Grätzl“ richtig mitreden.

Das Kulturhauptstadtjahr 2009 ist für den Planungsstadtrat Klaus Luger (SPÖ) der ideale Anlass, um „seine“ Stadt auf Hochglanz zu bringen. Der Pfarrplatz bekommt Köpfelstein und Kastenlinden. Der Prunerplatz wird fast autofrei, das Architekturforum bekommt einen eigenen Vorplatz mit rotem Asphalt.

Der neue Landhauspark wird den meisten Linzern auffallen. Die Promenade soll damit aufgewertet werden. Mit Betonplatten in zwei Rottönen soll der Arenaplatz zum Leuchten gebracht werden. Bisher war das zentrale Areal eine lieblose Schotterpiste.

Auch die Sonnensteinstraße in Urfahr wird aufgemotzt: Das Flugdach der Haltestelle kommt weg. Noch offen ist die Gestaltung des neuen Blumauer Theatervorplatzes. Nächste Woche wird konferiert.

 

 

 

Foto: Chris Koller

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol