26.01.2007 16:43 |

Slalom-Festtage

Raich bläst in Kitzbühel zur Aufholjagd

Für die Slalom-Asse geht es ab sofort Schlag auf Schlag. Am Samstag und Sonntag steht der Doppelpack in Kitzbühel auf dem Programm, am Dienstag folgt dann quasi als i-Tüpfelchen der Slalom-Festtage das "Nightrace" in Schladming. Trotz der Absage der Speed-Bewerbe erwarten die Veranstalter in Kitz einen Fan-Ansturm, am Samstag rechnet man mit 30.000 und am Sonntag mit 20.000 Zuschauern.

Die Österreicher sind für die Heimspiele bestens gerüstet. Sie absolvierten am Freitagvormittag die mit Spannung erwartete Besichtigung des Kitz-Slalom-Kurses "neu". 2007 wird aus schneetechnischen Gründen nicht auf dem klassischen Ganslernhang gefahren, der Slalom endet mit dem Schlusshang und somit auch im Zielraum der Abfahrt.

Benjamin Raich, der vor dem Slalom-Dreierpack im Gesamt-Weltcup 205 Punkte Rückstand auf Aksel Lund Svindal hat, ärgert sich zwar über die "Beschneidung" des Hahnenkamm-Wochenendes, freut sich aber andererseits, dass die Slalomfahrer diesmal voll und ganz im Mittelpunkt stehen. Und die Siegerehrung am Samstagabend im Zielhaus vor zehntausenden Zuschauern wird diesmal auch den Slalom-Champs zuteil. "Ich habe das bei den Siegen von Eberharter und Walchhofer gesehen. Das waren unglaubliche Bilder", so Raich.

Comeback von Reinfried Herbst
Reinfried Herbst, für den Christoph Dreier aus der Mannschaft musste, startet am Samstag sein erstes Weltcup-Rennen seit 19. März 2006. "Nach all den Rennen vor dem Fernseher bin ich jetzt richtig heiß aufs Comeback", so der Salzburger etwas mehr als sechs Monate nach seiner schweren Knieverletzung. Am Dienstag hatten Herbst, die Ärzte und die ÖSV-Trainer nach ersten Vergleichen mit seinen Teamkollegen Grünes Licht gegeben.

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten