24.01.2007 10:22 |

Doppeldecker-Dino

Kreidezeit-Dino ist wie Doppeldecker geflogen

Die ersten Flugsaurier sind vor 125 Millionen Jahren vermutlich wie Doppeldecker durch die Lüfte geschwebt. Das schließen US-Forscher aus Fossilfunden aus dem Nordosten Chinas. Die Urechse Microraptor gui hat demnach zwei schräg übereinander angeordnete Flügelpaare benutzt, wie Sankar Chaterjee und Jack Templin von der Texas Tech University berichten.

Der zur Familie der Dromaeosaurier gehörende Microraptor gui war vermutlich bis zu 40 Zentimeter lang und lebte auf Bäumen. Um von einer Baumkrone zur nächsten zu gelangen, benutzten die Urechsen Flügel an Vorder- und Hinterbeinen, an denen jeweils asymmetrisch Federn angeordnet waren.

Bisher gingen Experten davon aus, dass sich die Raubsaurier ähnlich wie Libellen im "Tandemflug" mit voreinander angeordneten Flügelpaaren bewegten. Nach Chaterjees und Templins Analysen dagegen hielt Microraptor seine Hinterbeine etwas tiefer und justierte die Position der Fußflügel, um die Höhe zu verändern.

Für ihre Hypothese werteten die Wissenschaftler Gelenkknochen und die Richtung des Federwuchses aus. Hätte sich der Microraptor ähnlich einer Libelle fortbewegt, hätte er Schwierigkeiten mit dem Auftrieb und beim Laufen auf dem Boden gehabt, ergaben Berechnungen. So wäre sich der Minidino etwa auf die eigenen Füße getreten.

In Computersimulationen zeigten die Forscher zudem, dass die Doppeldeckerformation dem Microraptor erlaubte, viel leichter seine Flughöhe zu ändern. Ob dieser Doppeldeckerflug allerdings tatsächlich der Ursprung des modernen Vogelflugs war oder als Fortbewegungsform ausstarb, ist noch nicht geklärt.

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol