15.01.2007 20:45 |

Nichts wie weg

Beckham soll vorzeitig zu LA Galaxy

Real Madrid weint seinen ausrangierten Stars David Beckham und Ronaldo keine Träne nach. Mit einem stark verjüngten Team hat der spanische Fußball-Rekordmeister seine beste Leistung seit Monaten gezeigt und Real Saragossa am Sonntag mit 1:0 besiegt. Ob Beckham die Madrilenen nun vorzeitig verlassen darf, darüber wird heftig spekuliert.

Zwei Tage, nachdem der Wechsel von Beckham nach Kalifornien zu Los Angeles Galaxy bekannt gegeben wurde, war seine Frau Victoria schon auf Wohnungssuche in Los Angeles. Beckham, der einen ab Sommer laufenden Fünfjahres-Vertrag über 250 Millionen Dollar (194 Millionen Euro) unterzeichnet hat, ist allerdings noch bis Ende Juni an Real gebunden. Zum Einsatz wird er nicht mehr kommen, hat Trainer Fabio Capello bereits angekündigt.

Laut spanischen Medien und Major League Soccer laufen Verhandlungen, dass "Becks" bereits vor dem Saisonstart im April in die US-Profiliga wechseln kann. "So viel ich weiß, verhandeln seine Anwälte, um einen amikalen Ausstieg zu ermöglichen. Ablöse können wir keine zahlen. Zudem wäre auch David bereit, früher zu kommen", erklärte MLS-Commissioner Garber.

Am Sonntag verfolgte Beckham die Partie neben seiner Mutter auf der Tribüne. Die neu formierte Mannschaft von Real zeigte eine starke Leistung. Die neuverpflichteten argentinischen Jungtalente Gonzalo Higuain und Fernando Gago brachten neuen Schwung ins Spiel und erinnerten die "As" an die Devise des Ex- Präsidenten Santiago Bernabeu (1943-1978): "In eine gute Mannschaft gehören zwei Argentinier, aber keine Engländer."

Auch für Ronaldo sucht Real bis zum 31. Jänner nach einem neuen Verein. "Marca" schloss nicht aus, dass der Brasilianer seinem bisherigen Teamkameraden Beckham in die USA folgen könnte.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten