Mo, 23. Juli 2018

"Krone"-Ombudsfrau

19.01.2018 14:26

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, in denen uns das gelungen ist!

Handyreparatur dauerte länger als erwartet
Da das Mobiltelefon von Walter T. defekt war, brachte er das Gerät zu dem Händler, bei dem er es gekauft hatte. Dort informierte man ihn, dass die Reparatur zwei Wochen dauern würde. Danach wurde unser Leser von Woche zu Woche vertröstet. "Man hat mir nicht einmal ein Ersatzgerät angeboten", so der Wiener verärgert. Auf unsere Anfrage hat Hartlauer äußerst kundenfreundlich reagiert: Herr T. erhält in Kulanz ein neues Smartphone.

Kulanz bei Mehrkosten für Ticket-Neubuchung
Ein Bahnticket für den Nachtzug von Wien nach Leipzig und retour hatte Brigitta W. aus Niederösterreich gebucht. Leider musste sie die Rückreise dann aus beruflichen Gründen um einen Tag vorverlegen. Auf Nachfrage beim Kundenservice der ÖBB teilte man ihr mit, dass eine Umbuchung so kurzfristig leider nicht mehr möglich sei. "Ich musste ein neues Ticket buchen und bleibe auf den Kosten sitzen", bat Frau W. die Ombudsfrau um Hilfe. Wir haben uns an die ÖBB gewandt und eine gute Nachricht erhalten. Unsere Leserin erhält für die entstandenen Mehrkosten einen Gutschein.

Kostennachforderung nach Wohnungsrückgabe
Die Eltern von Gerhard N. sind vor rund zwei Jahren verstorben. Nach der Abwicklung der Verlassenschaft erfolgte die Rückgabe der elterlichen Wohnung durch den Leser an die Hausverwaltung. Der Wiener war der Meinung, dass damit alles geklärt sei. Sehr erstaunt war Herr N. jedoch, als einige Zeit später plötzlich eine Nachforderung über 150 Euro ins Haus flatterte. Der Leser versuchte erfolglos, den Fall zu klären, weshalb er uns kontaktierte. Laut Wiener Wohnen hatte der Vater von Herrn N. zusätzlich zur Wohnung auch einen KFZ-Abstellplatz angemietet. Im Zuge einer Überprüfung wurde hier noch ein offener Restbetrag festgestellt. Kulanterweise hat man sich aber dazu entschieden, den offenen Betrag auszubuchen.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.