Di, 17. Juli 2018

Voitsberg

16.01.2018 09:15

Anklagen im Pyramidenspiel

Über etliche Jahre haben sich die Ermittlungen gezogen - immerhin waren Hunderte Personen in das in Voitsberg groß aufgezogene Pyramidenspiel verwickelt. Nun sind die ersten Anklagen fertig. Hauptverdächtiger ist ein Weststeirer, der einen Schaden von weit über 300.000 Euro verursacht haben soll.

Bereits im Jahr 2008 ging es den Drahtziehern eines Pyramidenspiels in Voitsberg an den Kragen: Da wurden sie im Rahmen einer Informationsveranstaltung, bei der sie eigentlich für ihre Sache werben wollten, angezeigt. Die Polizei schritt ein und machte dem Ganzen von heute auf morgen einen Strich durch die Rechnung.

Umfangreich gestalteten sich die Ermittlungen, und auch ein Gutachten sollte sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Heute, zehn Jahre später, ist es nun soweit: Die Staatsanwaltschaft Graz erhebt Anklage gegen zwölf Personen, drei Strafanträge gehen auf fünf weitere Beschuldigte ein.

Dem Hauptangeklagten - er soll einen Schaden von weit über 300.000 Euro verursacht haben - wird angelastet, sich in Deutschland über das Vorgehen informiert und das Pyramidenspiel in großem Stil in Voitsberg initiiert zu haben. So soll er in einem Partyraum Werbeveranstaltungen für etliche Personen abgehalten haben. Ihnen wurde vorgegaukelt, bei einer Einzahlung von 5000 Euro 40.000 Euro Gewinn zu erzielen. Investierte man 10.000, sollten 80.000 "winken". Was erschwerend wirkt, ist, dass den Teilnehmern erzählt wurde, sie könnten jederzeit aussteigen. Was sich aber als Lüge entpuppte.

Wie hoch der tatsächlich entstandene Schaden ist, steht derzeit noch nicht fest. Es sind nämlich noch weitere Anklagen zu erwarten. Immerhin wurde gegen 300 Personen ermittelt. Manche Verfahren wurden zum Teil aber auch schon eingestellt.

Monika Krisper, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.