Mo, 23. Juli 2018

Minister Strache

15.01.2018 15:53

Kulm-Skifliegen wird Thema für die Politik

Düstere Worte zur Zukunft des Skifliegens am Kulm fand Organisator Hupo Neuper nach dem durchwachsenen Wochenende (siehe Bericht hier). Vor allem die Politik sieht er gefordert. Von dieser kamen am Montag vorsichtig positive Signale, Sportminister Strache will jetzt Gespräche führen.

Die ÖSV-Springer in der Krise, eine Woche später die Skiflug-Weltmeisterschaft in Deutschland (wodurch die deutschen Fans ausblieben), Absage wegen zu starken Winds am Sonntag: Es lief nicht gut für Neuper und sein Team. Der österreichische Skiverband als Veranstalter muss einen finanziellen Verlust schlucken.

"Wir müssen uns eventuell ein Ganzjahreskonzept für den Kulm überlegen", sagt SP-Sportlandesrat Anton Lang. "Die Infrastruktur ist ja vorhanden." So gab es vor einigen Jahren zum Beispiel Extremläufe auf die Schanze. Lang sieht aber ebenso wie die Landeshauptleute Hermann Schützenhöfer und Michael Schickhofer vor allem FP-Sportminister Heinz-Christian Strache gefordert. Aus dessen Büro hieß es, dass Strache sich mit dem Sachverhalt genauestens befassen wird. Er lädt Neuper zu einem Gespräch in das Ministerium ein, zudem wird der Vizekanzler mit ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel am kommenden Kitzbühel-Wochenende über die Angelegenheit sprechen.

"Ich rede seit acht Jahren"
Neuper bleibt vorsichtig: "Ich rede seit acht Jahren, es muss sich etwas tun. Viele Veranstalter haben die gleichen Probleme."

In der Region will man um das Skifliegen auf jeden Fall behalten, betont Tourismuschef Ernst Kammerer: "Für das gesamte Salzkammergut sind vor allem die Livebilder im österreichischen und deutschen Fernsehen sehr wichtig. Wir werden ja weiterhin von einigen vor allem als eine Sommerdestination wahrgenommen."

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.