Mo, 20. August 2018

Pensionistin starb

09.01.2018 16:14

Fußgängerin in Wels von Auto erfasst und getötet

In Oberösterreich ereigneten sich im vorigen Jahr die meisten tödlichen Fußgängerunfälle, das waren so viele, wie in keinem anderen Bundesland. Auch in den Jahren 2015 und 2016 war das Land ob der Enns mit 16 bzw. 19 Todesopfern an der traurigen Spitze. Dienstag kam es im neuen Jahr erneut zu einem Fußgängerdrama, als eine 86-jährige Pensionistin in Wels von einem Autolenker angefahren und getötet wurde.

Traurig, aber wahr: Laut einer aktuellen Analyse des VCÖ gab es in Oberösterreich im Vorjahr die bundesweit meisten tödlichen Fußgängerunfälle. Insgesamt kamen 15 Menschen ums Leben, jedes dritte Todesopfer war älter als 70 Jahre und das Gros der Dramen ereignete sich im Ortsgebiet.

Anprall war tödlich
Dieser traurige Trend hält offenbar auch im neuen Jahr an, denn schon Dienstag kam es wieder zu einer Unfalltragödie - diesmal mit einer 86-Jährigen mitten in Wels. Sie überquerte um 11 Uhr die Schmierndorferstraße, wurde vom Auto eines 58-jährigen Welsers erfasst. Dabei erlitt die Fußgängerin beim Anprall tödliche Verletzungen. Nach dem - wie berichet - tödlichen Verkehrsunfall am Montag in Grieskirchen, das nächste Todesopfer auf Oberösterreichs Straßen.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.