Extrem eklig!

Lauert der Fußpilz in den Eislaufschuhen?

Nicht nur im Sommer im Schwimmbad ist es ein Thema: Fußpilz kann auch im Winter zuschlagen. Denn auch bei kalten Temperaturen kommen die Füße speziell in zu dicken Socken oder Schuhen ins Schwitzen und die Infektion hat ein wohlig warmes Klima. Übertragen sich die Pilzsporen auch durch ausgeborgte Eislaufschuhe? Lauert die Gefahr im beliebten Winter-Trend-Sport? City4U sprach mit einer Spezialistin:

# Nicht nur im Freibad - auch im Winter: Ansteckungsgefahr

Dass man sich mit Fußpilz nur im Freibad anstecken kann, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Denn auch auf dem Eislaufplatz lauter die Gefahr - in ausgeborgten Eislaufschuhen. "Fußpilz ist die häufigste Hautpilzinfektion des Menschen - dennoch spricht niemand gern darüber. Viele halten ihn zu Unrecht für eine Bagatelle-Erkrankung oder nur ein kosmetisches Problem: Fußpilz ist aber eine hartnäckige Infektion. Wird er nicht behandelt, kann sich die Infektion ausbreiten. Auch weitere Komplikationen sind möglich. Zudem ist Fußpilz ansteckend, sodass man ihn schnell an seine Mitmenschen weitergibt", heißt es beispielsweise auf gesund.at .

# Achtung: Pilzsporen fühlen sich in schlecht belüfteten Schuhen wohl

"Pilzsporen können gerade in schlecht belüfteten Schuhen (wie auch Eislaufschuhen) gut überleben. Bei intakter Haut- und Fußnagelsituation mit dicken Socken ist dennoch selten eine Ansteckungsgefahr gegeben. Um trotzdem einen Extraschutz zu bieten, gibt es Sprays, die für jeden Schuh zur Desinfektion und zum Schutz gegen Pilze verwendet werden können. Eine zusätzliche Möglichkeit, sich zu schützen, sind antimykotische (Pilztötende) Salben und Sprays, die direkt auf die Haut und Fußnägel aufgetragen werden können", erklärt Doktor Sabine Schwarz vom Hautzentrum Wien.

# Vorbeugen, um sicherzugehen

"Pilze lieben es feucht und warm (..) auch in der abgeschlossenen Umgebung nass geschwitzter Schuhe. Eine luftundurchlässige Fußbekleidung begünstigt Pilzinfektionen und erschwert im Ernstfall die Bekämpfung der Erkrankung. Fußpilz lässt sich leichter verhindern und schneller vertreiben, wenn Sie auf eine Fertigung aus natürlichen und atmungsaktiven Fasern achten. Baumwolle zeichnet sich beispielsweise dadurch aus, dass sie Feuchtigkeit gut aufnehmen und ableiten kann. Aber auch moderne, für den Einsatz beim Sport und in schweren Arbeits- oder Wanderschuhen optimierte Gewebemischungen binden entstehende Nässe, halten den Fuß trocken und wirken Temperatur regulierend", wird auf der Seite von Canesten geraten! Achtet also am besten auf die richtigen Socken und wer ganz sichergehen möchte, kann sich zusätzlich mit einem Fuß-Spray (erhältlich in der Apotheke) schützen.

Jänner 2018

Borgt ihr euch Eislaufschuhe aus? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr