09.01.2007 18:12 |

Führerscheinlos

Fahrprüfer ohne Führerschein unterwegs!

In keinem anderen EU-Land (außer der Slowakei) kommen mehr Führerscheinanwärter schon beim ersten Mal durch: 90 Prozent! Experten kritisieren nun, dass die Prüfer oftmals viel zu lasch sind - auch weil sie um ihren Job bangen. Teilweise haben sie nicht einmal ein Fahrdokument der entsprechenden Klasse!

Motorrad-Prüfer, die selbst keinen A-Klasse-Schein haben und den Kandidaten im Pkw hinterherfahren - das kommt auf unseren Straßen durchwegs vor. Für die hohen Erfolgsquoten beim ersten Antritt sind aber andere Gründe ausschlaggebend:

*Österreichische Prüfer gelten im internationalen Vergleich als sehr milde.

*L-17-Kandidaten können schon vor der finalen Abnahme Praxis sammeln.

*Computer-Tests fördern das verständnislose Auswendiglernen.

"Die Qualität der österreichischen Fahrschulausbildung ist sehr hoch, Verbesserungen aber notwendig", so Gerald Pöllmann von der Bundesanstalt für Verkehr. Derzeit arbeitet man an der Umsetzung EU-weiter Standards.

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol