Mo, 23. Juli 2018

Villach

03.01.2018 17:22

Leitungsbau wird fortgesetzt

Der Baustopp hat ein Ende: Knapp drei Jahre nach Einstellung der Arbeiten für eine neue 220/110-kV-Leitung bei Fürnitz lässt die Kelag das Projekt jetzt wieder anlaufen. Bis Ende Februar werden in dem Bereich an die 10.000 Kubikmeter Aushubmaterial abtransportiert.

Jahrelang wurde um das Projekt "220/110-kV-Netzabstützung Villach" gerungen: Kurz nachdem die Strommasten aufgestellt worden waren, legten die Gemeinden Villach und Finkenstein Einspruch gegen einen Bescheid des Bundesverwaltungsgerichtes ein - es ging um die Notwendigkeit einer Umweltverträglichkeitsprüfung -, eine Bürgerinitiative forderte sogar die Verlegung der Leitungen unter die Erde (die "Krone" berichtete mehrfach).

Die Einwände wurden jedoch abgewiesen. Der Bau soll nun spätestens im Herbst weitergehen. Daher beginnt die Kärnten Netz GmbH bereits jetzt mit den Vorbereitungen. "Unser Projekt ist energierechtlich letztinstanzlich genehmigt, beim Forstrecht erwarten wir in den nächsten Wochen eine positive Entscheidung", meint KNG-Geschäftsführer Reinhard Draxler.

Insgesamt werden 10.000 Kubikmeter Aushubmaterial vom Lagerplatz der Baustelle fürs neue Umspannwerk abtransportiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.