Nur am Raunzen!

Wiener Öffi-Nutzer klagen über Neuerungen

Tausende Menschen in Wien benutzen täglich die öffentlichen Verkehrsmittel. Ob mit Fahrschein oder nicht - die Ticketpreise als auch "Schwarzfahren" sind teurer geworden und auch andere Änderungen erwarten die Wiener 2018. Top oder Flop? City4U hat für euch die Meinungen zusammengetragen:

# Ticketkauf im Bus ist Geschichte?

"Ich verstehe ja bis heute nicht, warum die Automaten in den Bussen und Straßenbahnen abmontiert wurden!", beschwert sich eine Userin. Viele geben ihr Recht, denn was tun, wenn keine Trafik in der Nähe ist? "Handyticket" meinen andere User, doch sträuben sich viele dagegen - der gute, alte Ticketkauf soll erhalten bleiben.

# "Schwarzfahren" nun teurer

Die Wiener Linien nennen es charmant "Premiumticket". Benutzer ohne Fahrschein werden im Jahr 2018 noch kräftiger zur Kasse gebeten, denn "Schwarzfahren" kostet mittlerweile 105€.

# Alles neu macht der ... Jänner

Mit den Preisänderungen kommen einige Fragen auf. Dürfen bereits erworbene, alte Tickets noch benutzt werden? "Habe noch Fahrten einer 8 Tages Klima Karte daheim. Die ist vermutlich auch teurer geworden. Darf man die "alte Karte" 2018 noch zwicken oder wird man dann gestraft?", fragt eine Userin. "Alte Karten gelten noch bis Ende Juni", geben die Wiener Linien hier Entwarnung.

Jänner 2018

Was meint ihr zu den Neuerungen? Postet uns ein Kommentar oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr