Online-Betrug

Über Sicherheitsapp Geld ins Ausland transferiert

Immer wieder wird davor gewarnt, ungeprüft alle möglichen Apps auf Mobilgeräte zu installieren. Derzeit suchen Online-Betrüger wieder derart leichtsinnige Opfer, ködern sie mit dem Hinweis "Sicherheitsapp für Online-Banking" - doch tatsächlich schaffen sie sich damit ein Tor für den Zugriff auf fremde Konten.

Seit Jahren wird vor Fishing-Mails gewarnt, die nur einen Zweck haben: leichtgläubigen Internetnutzern Zugangsdaten zu Bankkonten oder Kreditkarten herauszulocken. Betrüger haben es dann leicht, Geldbeträge abzubuchen. In vielen Fällen tarnen die Betrüger ihre Fishing-Attacken als Sicherheitsabfragen von Banken. Würde man seine Daten nicht umgehend auf den (gefälschten) Bankseiten eintragen, würde das Konto gesperrt.

Opfer installierte gedankenlos die App
Weil nun immer mehr Menschen mit mobilen Endgeräten unterwegs sind, reagieren auch Betrüger darauf. So bekam nun ein 22-Jähriger aus Schalchen kurz vor Weihnachten ein Phishing-Mail auf sein Handy, in dem er aufgefordert wurde, für sein Online-Banking eine Sicherheitsapp zu installieren. Obwohl Geldinstitute Zugangsdaten nie per Mail abfragen, fiel der junge User darauf rein. Kaum hatte er diese App installiert, wurden auch schon mehrere tausend Euro von seinem eigenen Konto auf ein spanisches überwiesen.

Bank verhinderte gerade noch Schaden
Seine Bank bemerkte das, stornierte die Überweisung, sodass in diesem Fall kein Schaden entstand. Nun ermittelt auch die Polizei.

Johann Haginger / Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.