Mo, 22. April 2019
26.12.2017 18:40

Gasalarm in Wohnung

Großeltern retteten Ehepaar und 7-jährige Tochter

Großes Glück hatte eine Familie in Neustift/M. nach dem Weihnachtsfest: Denn unbemerkt von den Schlafenden trat giftiges Kohlenmonoxid aus einer Heizanlage aus. Als die Mutter (35) zum WC ging, brach sie bewusstlos zusammen, ebenso ihr Gatte. Die Großeltern schlugen Alarm und retteten die Bewusstlosen.

Das Ehepaar aus Leonding und ihre sieben Jahre alte Tochter feierte gemeinsam mit seinen Eltern aus Deutschland das heurige Weihnachtsfest in einer Ferienwohnung in Neustift im Mühlkreis. Doch nachdem sie sich nach der Bescherung am Heiligen Abend niederlegten, trat aus einer im Erdgeschoß befindlichen Hackgutheizungsanlage das giftige Gas Kohlenmonoxid aus und drang - zumindest nach den ersten Erhebungen - durch die Decke hinauf in das Wohnzimmer der Urlauberwohnung im Obergeschoß. In diesem schliefen das Ehepaar (38 und 35 Jahre alt) sowie auch die siebenjährige Tochter.

Schnelle Reaktion der Großeltern
Gegen 7 Uhr wollte die Frau dann die Toilette aufsuchen, doch beim Weg zurück ins Schlafzimmer brach sie bereits zusammen. Ihr Ehemann hörte dies und konnte gerade noch die in einem Nebenzimmer schlafenden Eltern alarmieren, bevor auch er das Bewusstsein verlor. Die Großeltern reagierten in dieser akuten dramatischen Notlage geistesgegenwärtig und schnell: Sie setzten sofort einen Notruf ab, lüfteten die Räume und brachten das bewusstloses Paar und deren Tochter in eine andere Wohnung.

Verstopftes Rauchrohr dürfte Ursache sein
Kurz danach war ein Großaufgebot an Einsatzkräften am Unglücksort: Der Notarztheli "C 6" aus Salzburg, ein Heli aus Deutschland sowie drei Notarztwagen und sechs Rot-Kreuz-Autos waren vor Ort. Nach einer Erstversorgung kamen die Verunglückten wieder zu sich und waren ansprechbar. Das Ehepaar wurde von den Notarzthelis in die Druckkammer nach Traunstein geflogen, die Tochter sowie die Großeltern kamen ins Klinikum Passau. Als Ursache wird ein verstopftes Rauchrohr, das zum Kamin führt, vermutet.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bleibt PSG treu
Nein! Mbappe will NICHT zu Real Madrid wechseln
Fußball International
„Auf Teneriffa gelebt“
Geflohener Häftling stellt sich nach zehn Jahren
Salzburg
Unfall mit Gleitschirm
Bruchlandung auf Hotel: Pilot stürzt vom Dach
Salzburg
Autobahn gesperrt
Gegen Leitschiene geprallt: Lenkerin stirbt auf A2
Niederösterreich
Virales Dribbling
Unglaubliches Kunststück verzückt die Fußballwelt
Fußball International
Großevent in Budapest
Tischtennis-WM: Leiser Traum von Medaille
Sport-Mix
Trainer außer sich
„9,9 Punkte“ für Salah! War Schwalbe vor Elfmeter?
Fußball International

Newsletter