19.12.2017 21:03 |

Während Haft

Italien: Polizei entlarvt führenden IS-Terroristen

Ein in Italien inhaftierter Marokkaner ist von den Behörden als IS-Terrorist entlarvt worden. Der wegen anderer, nicht terroristischer Vorwürfe seit August einsitzende Mann sei ein "führendes Mitglied" der Terrormiliz Islamischer Staat, teilte die Polizei in Rom am Dienstag mit. Der 39-Jährige soll auf den Bau von Bomben spezialisiert sein. In einem bei dem Mann sichergestellten Video wurde ein Lkw als "ideales Fahrzeug" für Anschläge bezeichnet.

Ermittlungen hätten ergeben, dass der 39-Jährige nach Italien eingereist sei, um andere Terroristen zu rekrutieren und auszubilden. Im August hatten nach offiziellen Angaben italienische Streifenpolizisten beobachtet, wie der Mann in der Hafenstadt Genua seine schwangere Partnerin schlug. Daraufhin wurde er in Haft genommen.

Auf Sprengkörper spezialisierter "ausländischer Kämpfer"
Erst danach habe sich herausgestellt, dass Nachrichtendienste den Mann als "führendes Mitglied" des IS ausgewiesen hatten. Der Marokkaner war laut Polizei als "ausländischer Kämpfer" in Syrien und im Irak im Einsatz und darauf spezialisiert, Sprengkörper herzustellen und einzusetzen.

Auf seinem Handy und auf Konten in sozialen Medien fanden die Ermittler eine Vielzahl belastender Beweise: Fotos mit IS-Flaggen und -Pässen, Propagandafilme und Videos von Selbstmordattentätern. Ein Video enthielt präzise Anweisungen für einen terroristischen Anschlag. Ein Lastwagen wurde darin als "ideales Fahrzeug" bezeichnet, Festivals, Fußgängerzonen oder Märkte als "ideale Ziele" eines Attentats.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Supercomputer sicher
Gigantenduell: Messi ist doch besser als Ronaldo
Fußball International
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich

Newsletter