Mi, 24. April 2019
19.12.2017 09:04

Schildkröten in Not

Turtle Island-Team sammelt Spenden für 3. Zentrum

Das Turtle Island-Team hofft auf ein Weihnachtswunder für ihre Crowdfunding-Kampagne, um das geplante und dringend benötigte dritte Aufnahme- und Betreuungszentrum in Graz eröffnen zu können.

"Wir sind überwältigt von dem positiven Feedback und den vielen Unterstützern, die uns schon so weit gebracht haben", sagt Schildkröten-Experte Peter Praschag. "Leider fehlt uns noch ein wenig Geld, um das geplante dritte Aufnahme- und Betreuungszentrum eröffnen und führen zu können. Wir möchten an dieser Stelle aber auch allen danken, die uns helfen unser Projekt voranzutreiben."

Ingesamt 50.000 Euro benötigt
Damit der neue Standort finanzierbar ist, werden mindestens 12.000 Euro benötigt. Mit dem ersten Erlös aus der Kampagne werden notwendige Becken für die Schildkröten gekauft. Weitere 38.000 Euro sollen die Miet-, Betriebs- und Personalkosten decken sowie die weitere Einrichtung wie Filter und Beleuchtung finanzieren.

Beide Standorte sind ausgelastet
Derzeit werden von Turtle Island zwei Standorte in Graz betrieben, die aber völlig ausgelastet sind. Ein weiteres Aufnahme- und Betreuungszentrum soll die Haltungsbedingungen verbessern und weitere Schildkröten aufnehmen können. Konkret geht es dabei um ein Glashaus der Gärtnerei Wallner in Liebenau. "Aktuell warten etwa 150 beschlagnahmte Schildkröten in Südasien auf eine Überführung nach Graz. Solange nicht das zusätzliche Aufnahmezentrum betriebsbereit ist, müssen sie noch zittern", sagt Praschag.

International anerkanntes Expertenteam
Hinter Turtle Island steht ein internationales Team von Schildkrötenexperten, geleitet vom Grazer Zoologen Peter Praschag. Turtle Island ist in Österreich eine vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft sowie Umwelt- und Wasserwirtschaft anerkannte, wissenschaftliche Institution sowie Auffangstation und Tierheim für Schildkröten. Derzeit werden zwei Standorte in Graz privat betrieben. Die Leidenschaft für die gepanzerten Reptilien machte Praschag im Lauf der Jahre zu einem der weltweit gefragtesten Schildkröten-Experten. Heute rettet Peter Praschag nicht nur einzelne Exemplare, sondern ganze Arten.

Das Projekt kann man auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bis 31.12.2017 unterstützen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ORF-Skandal in „ZiB 2“
Vilimsky streitet mit Wolf vor laufender Kamera
Österreich
Premier League
Rekord-Tor reicht Southampton nicht zum Sieg
Fußball International
Sieg gegen HSV
Pokal-Finale! Leipzig träumt vom ersten Titel
Fußball International
Rapid-Coach Kühbauer:
„Wichtig, dass es im Fußball eine Pause gibt“
Fußball National
Wacker bleibt Letzter
Altach überrollt Innsbruck im West-Derby
Fußball National
Sieg in Hartberg
Rapid nach zwei argen Goalie-Patzern in Tor-Laune
Fußball International
Seine Pläne im Video
Hier spricht LASK-Coach Glasner über Wolfsburg
Fußball National
Supersprint im Video
Mbappe sogar schneller als Bolt beim Weltrekord
Fußball International

Newsletter