14.12.2017 10:42 |

Auf Gleise gestürzt

Wien: Männer nach Schlägerei von U-Bahn erfasst

Blutig hat das Aufeinandertreffen dreier Männer im Alter von 20 bzw. 21 Jahren am Mittwochabend in einer U-Bahn-Station der Wiener Linie U6 geendet. Das Trio ging mit Fäusten aufeinander los, im Zuge der wilden Schlägerei stürzten die Kontrahenten auf die Gleise. Alle drei wurden daraufhin von einem gerade einfahrenden Zug erfasst. Laut "Krone"-Informationen erlitt einer von ihnen schwerste Verletzungen, auch die beiden anderen wurden verletzt.

Zur folgenschweren Prügelei kam es am späten Mittwochabend gegen 23.30 Uhr am Bahnsteig der U6-Station Thaliastraße. Das Trio - es stammt aus Somalia - hatte zuvor heftig zu streiten begonnen, die verbale Auseinandersetzung gipfelte in Handgreiflichkeiten, die dramatisch endeten.

"Im Zuge des Gerangels sind dann alle drei auf die Gleise gestürzt", berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst. Die Fahrerin der kurz darauf einfahrenden U-Bahn leitete noch eine Notbremsung ein, konnte die Garnitur aber nicht mehr rechtzeitig stoppen.

20-Jähriger erlitt Schädel-Hirn-Trauma
Ein 20-Jähriger geriet unter den Zug, er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten Ersthelfer den Schwerverletzten bereits geborgen - er schwebt in Lebensgefahr, hieß es seitens der Polizei. Ein weiterer 20-Jähriger erlitt Quetschungen an den Beinen, ein 21-Jähriger kam mit einer leichten Verletzung am Kopf davon. Die drei jungen Männer wurden von der Berufsrettung erstversorgt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein 14-jähriges Mädchen, das den blutigen Vorfall mit ansehen musste, erlitt eine Panikattacke, auch sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Warum die Männer in Streit gerieten, ist noch unklar, die Polizei wertet nun die Videoüberwachung aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter