13.12.2017 16:16 |

Bau ab 2018 geplant

Russland arbeitet an Roboter für ISS-Außenarbeiten

Ein russisches Forschungszentrum will einen Roboter für Außenarbeiten an der Internationalen Raumstation ISS entwickeln. Geplant sei ein Gerät, das mit drei Greifarmen, einem Mechanismus zur Orientierung sowie mehreren Kameras ausgestattet ist, sagte Alexander Lopota vom Staatlichen Institut für Robotik in Moskau.

Der sogenannte Kosmoroboter solle sich dabei automatisch entlang einer Art Takelage auf der Außenwand der ISS bewegen. Die Maschine könne sowohl von der Erde als auch von der ISS aus gesteuert werden, sagte Lopota der Agentur Interfax. Zwar sei ein vollautomatischer Einsatz möglich, doch auf der ISS sei dies aus Sicherheitsgründen zunächst nicht vorgesehen.

Bau des Roboters soll 2018 starten
Der Kosmoroboter befindet sich in der Planungsphase. 2018 solle der Bau beginnen und bis 2020 abgeschlossen sein, sagte Lopota. Ein Flug zur ISS sei noch im selben Jahr möglich, wenn die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos dies genehmige.

Der Einsatz von Robotern in der Raumfahrt ist ein wichtiges Forschungsfeld. Schon seit den 1970er-Jahren nutzen die großen Raumfahrtnationen USA und Russland zum Beispiel ferngesteuerte Fahrzeuge (Rover) zur Erkundung von Mond und Mars. Auch der deutsche Astronaut Alexander Gerst plant bei seinem Aufenthalt auf der ISS im kommenden Jahr unter anderem Experimente zur Robotik.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen