Do, 18. April 2019
13.12.2017 14:53

Positiver Dopingtest

Sperre droht: Chris Froome bedankt sich bei Fans

Radstar Chris Froome ist aufgrund eines deutlich erhöhten Wertes des Asthmamittels Salbutamol auf dem Weg zum Vuelta-Sieg in Erklärungsnot. In einer Urin-Dopingprobe des asthmakranken Briten vom 7. September sind bei der Spanienrundfahrt 2.000 Nanogramm pro Milliliter der Substanz festgestellt worden, erlaubt sind aber nur 1.000. Dem Rundfahrten-Dominator drohen Sanktionen bis zu einer Sperre. Bei seinen Fans hat er sich via Twitter für die Unterstützungsnachrichten bedankt.

Am Tag vor dem verhängnisvollen Test hatte der Brite auf der von Stefan Denifl gewonnenen Bergetappe nach Los Machucos viel Zeit auf seine direkten Konkurrenten Vincenzo Nibali und Alberto Contador verloren. Nach der 18. Etappe sprengte der Wert - anders als bei den Tests davor und danach, insgesamt waren es 20 - dann aber deutlich den erlaubten Rahmen. Froome und sein Team hätten sich laut Ex-Profi Michael Rasmussen wohl deshalb für "eine kleine Extra-Dosis Salbutamol" entschieden. Das mutmaßte der Däne, der 2007 wegen Doping-Verdachts im Gelben Trikot aus der Tour genommen worden war und jetzt als Journalist tätig ist, auf Twitter.

Weitere Häme und ein beträchtlicher Imageschaden scheinen Froome jedenfalls sicher zu sein. Im Zuge der vom Radsport-Weltverband (UCI) eingeleiteten Ermittlung muss er den deutlich überschrittenen Grenzwert erklären. Sein Sky-Team verwies auf Froomes langjährige Asthma-Erkrankung. Laut Sky bedeute der auffällige Test nicht, dass Regeln gebrochen worden seien. Man versuche der Ursache für den signifikant erhöhten Wert auf die Spur zu kommen und verwies auf Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Ernährung als mögliche Erklärungen.

Sein Team um Manager Dave Brailsford waren in diesem Jahr auch schon in die Schlagzeilen geraten, weil eine ominöse Medikamenten-Lieferung per Boten an den früheren Toursieger Bradley Wiggins 2011 nicht hinreichend erklärt werden konnte. Die britische Anti-Doping-Agentur hatte ihre Untersuchungen nach 14 Monaten kürzlich ohne Sanktionen eingestellt.

"Ich weiß genau, wie die Regeln lauten"
Froome, der aufkommende Verdächtigungen wegen seiner Dominanz im von zahlreichen Dopingskandalen gebeutelten Radsport stets vehement von sich wies, hat heuer nicht nur die Vuelta, sondern zum vierten Mal auch die Tour de France für sich entschieden. Zum verhängnisvollen Test gab er folgendes zu Protokoll: "Es ist bekannt, dass ich Asthma habe, und ich weiß genau, wie die Regeln lauten. Ich benutze einen Inhalator, um meine Symptome zu behandeln, und ich weiß, dass ich jeden Tag getestet werde, wenn ich das Trikot des Führenden trage".

Seine Asthma-Beschwerden hätten sich bei der Vuelta verschlimmert, "also folgte ich dem Rat des Mannschaftsarztes, meine Salbutamol-Dosierung zu erhöhen", meinte Froome in einer Team-Mitteilung weiter. "Wie immer habe ich mit größter Sorgfalt darauf geachtet, dass ich nicht mehr als die zulässige Dosis verwendet habe." Die UCI habe völlig Recht, "wenn sie die Testergebnisse prüft, und ich werde zusammen mit dem Team alle Informationen, die sie benötigt, zur Verfügung stellen."

Das bronchienerweiternde Salbutamol gilt als das Asthma-Mittel mit der höchsten anabolen Nebenwirkung. Um eine Ausnahmegenehmigung für höhere Dosierungen - wie bei schweren Asthmaverläufen möglich - hat Froome bisher noch nie angesucht.

Vuelta-Sieg aberkannt?
Im Falle eines Schuldspruches drohen Froome Sanktionen, die von der Aberkennung des Vuelta-Sieges bis zur einer Sperre reichen können. Die UCI wollte sich zum laufenden Verfahren über die Bekanntmachung der auffälligen Probe hinaus am Mittwoch nicht weiter äußern. In einem vergleichbaren Fall war der ehemalige italienische Sprintstar Alessandro Petacchi 2008 für ein Jahr gesperrt worden. Sein Landsmann Diego Ulissi war 2014 mit 1.920 ng/ml Salbutamol für neun Monate aus dem Verkehr gezogen worden.

Froome, der bereits am 20. September über die auffällige Probe informiert worden ist, darf während der Untersuchung weiterhin Rennen bestreiten. Denn er wurde dem Reglement entsprechend wegen des positiven Tests auf die spezifische Substanz Salbutamol nicht vorläufig suspendiert. Für 2018 hat er den Giro d'Italia und die Tour als große Saisonziele ausgegeben.

Veranstalter hofft auf schnelle Lösung
Der Vuelta-Veranstalter hat am Mittwoch mitgeteilt, dass man die Entwicklungen im Fall des auffälligen Tests von Sieger Chris Froome bei der diesjährigen Spanien-Radrundfahrt selbstverständlich äußerst genau verfolge. "Wir hoffen, dass diese Angelegenheit so schnell wie möglich gelöst wird", verlautbarte der Rundfahrt-Organisator Unipublic weiters.

Die UCI und das Team Sky von Chris Froome haben mit der Bekanntgabe des auffälligen Tests des Briten offenbar auf Recherchen der Tageszeitungen "Le Monde" und "The Guardian" reagiert. Die Blätter hatten durch ungenannte Quellen von dem bisher geheimen Testergebnis erfahren und berichteten am Mittwoch darüber.

Froome bedankte sich indes zu Mittag auf Twitter für die vielen Unterstützungsnachrichten an diesem Tag. "Ich bin überzeugt, dass wir dem auf dem Grund gehen werden. Leider kann ich bis zum Abschluss der Untersuchung keine weiteren Informationen weitergeben", schrieb Froome an seine 1,44 Millionen Follower.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
16.04.
17.04.
18.04.
19.04.
20.04.
21.04.
22.04.
23.04.
24.04.
25.04.
UEFA Champions League
FC Porto
1:4
FC Liverpool
Manchester City
4:3
Tottenham Hotspur
Italien - Serie A
Lazio Rom
2:0
Udinese Calcio
Frankreich - Ligue 1
FC Nantes
3:2
Paris Saint-Germain
Österreich - Regionalliga Ost
SC Neusiedl
19.00
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Mitte
ATSV Stadl-Paura
19.00
VST Völkermarkt
Österreich - Regionalliga West
FC Kitzbühel
19.30
FC Anif
UEFA Europa League
SSC Neapel
21.00
Arsenal FC
FC Valencia
21.00
FC Villarreal
Eintracht Frankfurt
21.00
Benfica Lissabon
FC Chelsea
21.00
SK Slavia Prag
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
17.00
SK Rapid Wien
Admira Wacker
17.00
TSV Hartberg
SV Mattersburg
17.00
Wacker Innsbruck
Österreich - 2. Liga
SC Wiener Neustadt
14.30
SK Austria Klagenfurt
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
14.00
Admira Wacker II
SV Leobendorf
16.30
FC Marchfeld Donauauen
Österreich - Regionalliga Mitte
WSC Hertha
16.00
SC Weiz
RZ Pellets WAC (A)
16.00
UVB Vöcklamarkt
Österreich - Regionalliga West
FC Pinzgau Saalfelden
14.00
VfB Hohenems
SV Wals-Grünau
14.00
FC Dornbirn 1913
FC Langenegg
16.00
SC Schwaz
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Werder Bremen
Bayer Leverkusen
15.30
1. FC Nürnberg
FC Augsburg
15.30
VfB Stuttgart
1. FSV Mainz 05
15.30
Fortuna Düsseldorf
Borussia M'gladbach
18.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
20.30
1899 Hoffenheim
England - Premier League
Manchester City
13.30
Tottenham Hotspur
West Ham United
16.00
Leicester City
Wolverhampton Wanderers
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Huddersfield Town
16.00
FC Watford
AFC Bournemouth
16.00
FC Fulham
Newcastle United
18.30
Southampton FC
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
13.00
FC Girona
SD Eibar
16.15
Atletico Madrid
Rayo Vallecano
18.30
SD Huesca
FC Barcelona
20.45
Real Sociedad
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
12.30
AC Mailand
Lazio Rom
15.00
AC Chievo Verona
Cagliari Calcio
15.00
Frosinone Calcio
FC Bologna
15.00
Sampdoria Genua
Udinese Calcio
15.00
US Sassuolo
FC Empoli
15.00
Spal 2013
FC Genua
15.00
FC Turin
Juventus Turin
18.00
ACF Fiorentina
Inter Mailand
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
EA Guingamp
17.00
Olympique Marseille
OGC Nice
20.00
SM Caen
Olympique Nimes
20.00
FC Girondins Bordeaux
Racing Straßburg
20.00
HSC Montpellier
Türkei - Süper Lig
Trabzonspor
15.00
Malatya Bld Spor
Akhisar Bld Spor
15.00
Antalyaspor
Galatasaray
18.00
Kayserispor
Goztepe
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
Rio Ave FC
FC Moreirense
16.30
GD Chaves
CD Feirense
19.00
Sporting Braga
FC Porto
21.30
CD Santa Clara
Niederlande - Eredivisie
FC Emmen
18.30
FC Utrecht
FC Groningen
18.30
Ajax Amsterdam
Vitesse Arnhem
19.45
PEC Zwolle
Feyenoord Rotterdam
20.45
AZ Alkmar
VVV Venlo
20.45
De Graafschap
Belgien - First Division A
Union Saint-Gilloise
18.00
SV Zulte Waregem
KVC Westerlo
20.00
KV Oostende
Cercle Brügge
20.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.30
St. Truidense VV
Russland - Premier League
FC Ufa
10.30
FC Arsenal Tula
FC Orenburg
13.00
FK Rostow
FC Dinamo Moskau
15.30
FC Krylia Sovetov Samara
FC Lokomotiv Moskau
18.00
ZSKA Moskau
FC Krasnodar
20.00
FC Zenit St Petersburg

Newsletter