Fr, 26. April 2019
11.12.2017 10:37

Doch kein Brand

Großeinsatz im Brenner-Tunnel: Es war "Fehlalarm"!

Laut Angaben der Polizei hat es sich bei dem angeblichen Brand im Brennerbasistunel um einen "Fehlalarm" gehandelt. Es habe keinen Brand gegeben, vielmehr wurde ein Rauchmelder durch eine bis dato unbekannte Ursache aktiviert. Alle Arbeiter sind in Sicherheit. Sie waren unmittelbar nach der Alarmierung in einen Rettungscontainer gegangen.

Es habe niemals Gefahr für die Arbeiter bestanden, betonte die Brennerbasistunnelgesellschaft. Es seien auch keine Anlagenteile beschädigt worden. Die Vortriebsarbeiten würden in Kürze wieder aufgenommen.

Effiziente Abwicklung
Die Feuerwehr sei durch eine perfekt organisierte Alarmkette bereits 15 Minuten nach der Alarmierung mit 45 Mann am Tunnelportal Ahrental gewesen. Eine effiziente Abwicklung in solchen Ereignissituationen war erst vor zwei Monaten mit allen Einsatzkräften im Brennerbasistunnel geübt worden, hieß es.

Zuflucht in Schutzcontainer
18 Personen wurden von dem Alarm überrascht und fanden in einem Schutzcontainer Zuflucht. Telefonisch konnte Verbindung zu ihnen aufgenommen werden. Verletzt wurde niemand. Mittlerweile haben alle den Schutzraum wieder verlassen.

Tödlicher Unfall
Mitte Oktober war ein Mann bei einem tragischen Arbeitsunfall im Zufahrtstunnel Ahrental tödlich verunglückt. Der Rumäne dürfte einen Unfall mit einem Transport-Lkw gehabt haben, bei dem er eingeklemmt wurde.

Längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt
Der in Bau befindliche Brennerbasistunnel ist ein flach verlaufender Eisenbahntunnel zwischen Innsbruck und dem Ort Franzensfeste in Italien (Südtirol). Mit der Einmündung in die bestehende Eisenbahnumfahrung Innsbruck wird er nach Angaben der ÖBB 64 Kilometer lang und damit "die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt". 2026 soll er fertiggestellt sein.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fragwürdige Geldflüsse
Rechnungshof-Rüge für „Wienwoche“ der Grünen
Österreich
Das Sportstudio
Austria-Gerücht, Suljovic-Comeback & „Eis-Cordoba“
Video Show Sport-Studio
„Family first“
Bohlen sagt Veröffentlichung des neuen Albums ab
Video Stars & Society
Hit am Samstag
Dortmund - Schalke: Die größten Derby-Schlachten
Fußball International
War nicht angeschnallt
Pkw gegen Bim geprallt: Baby schwer verletzt
Steiermark
Gleichstellung mit Rad
Nationalrat beschloss neue Regeln für E-Scooter
Elektronik
Salzburgs Stärke
Super-Finish: Hyänen sind auf Bullen neidisch
Fußball National

Newsletter