Mo, 22. April 2019
11.12.2017 08:06

Recht auf Sexyness

Emily Ratajkowski: "Ich will tun, was ich will"

Emily Ratajkowski erklärt, dass es sexistisch sei, Frauen zu sagen, was sie anziehen sollen. Die 26-Jährige ist bekannt dafür, sehr freizügige Fotos auf Instagram zu posten, und steht auch offen zu den sexy Aufnahmen. Für sie sind die Bilder ein Weg, um sich selbst auszudrücken und ihren Körper auf selbstbewusste Art und Weise zu feiern.

Daher war Emily Ratajkowski auch schockiert, als nach der Enthüllung der Missbrauchsvorwürfe in Hollywood Frauen der Ratschlag gegeben wurde, sich künftig verhüllter zu zeigen, um damit dem Risiko zu entgehen, sexuell belästigt zu werden.

Auf Twitter veröffentlichte die fesche Britin nun ein Statement, in dem sie die Unsinnigkeit dieser Aussage aufdeckt: "Nach dem Aufkommen der Harvey-Vorwürfe und nachdem Frauen mit einer unglaublichen Zahl an sexuellen Missbrauchsfällen hervorgetreten sind, war ich so enttäuscht zu hören, wie Frauen über 'Schicklichkeit' und 'Verantwortung' reden, als ob wir uns wieder anpassen müssen, um es 'einfacher' für den Rest der Welt zu machen."

Dies sei genau die falsche Reaktion auf die mutigen Berichte der Frauen: "Ich bin müde, darüber nachzudenken, wie ich von Männern wahrgenommen werden könnte, wenn ich einen kurzen Rock trage oder ein sexy Bild auf Instagram poste. Ich will tun, was ich tun will. Bei Feminismus geht es nicht um Anpassung. Es geht um Freiheit und Wahlmöglichkeiten."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spiel auf WhatsApp
Schlimmer Sex-Skandal um England-Fußballer
Fußball International
Zukunft in Afrika?
Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen auswandern
Video Stars & Society
Kurz: „Abscheulich“
Empörung um „Ratten-Gedicht“ der FPÖ Braunau
Österreich
„Schande, mein Freund“
VfB Stuttgart: „Verlust an Anstand und Seriosität“
Fußball International
Bleibt PSG treu
Nein! Mbappe will NICHT zu Real Madrid wechseln
Fußball International
„Auf Teneriffa gelebt“
Geflohener Häftling stellt sich nach zehn Jahren
Salzburg
Unfall mit Gleitschirm
Bruchlandung auf Hotel: Pilot stürzt vom Dach
Salzburg
Autobahn gesperrt
Gegen Leitschiene geprallt: Lenkerin stirbt auf A2
Niederösterreich
Virales Dribbling
Unglaubliches Kunststück verzückt die Fußballwelt
Fußball International

Newsletter