Sa, 20. April 2019
09.12.2017 07:25

Fossil-Fund

Neue ausgestorbene Beutellöwen-Art entdeckt

Im Nordosten Australiens haben Forscher das Fossil einer bis dato unbekannten Beutellöwen-Art entdeckt. Das vor etwa 19 Millionen Jahren ausgestorbene Tier war vermutlich so groß wie ein Hund und wog rund 23 Kilogramm.

Der bisher unbekannte Fleischfresser mit seinen messerscharfen Zähnen lebte demnach in den australischen Regenwäldern, wo er seine Beute bis in die Baumkronen verfolgte. Zu seiner Nahrung zählten unter anderem Eidechsen, Frösche, Vögel und kleine Säugetiere, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt "Journal of Systematic Palaeontology".

Gefunden wurden die Überreste des Beutellöwen in der zum UNESCO-Welterbe gehörenden Fossilienfundstätte Riversleigh im nordöstlichen Bundesstaat Queensland. Forscher hatten dort schon im vergangenen Jahr einen Beutellöwen von der Größe einer Baby-Katze gefunden, den sie nach dem bekannten britischen Naturforscher David Attenborough tauften.

Neun Arten von Beutellöwen bekannt
Laut den Forschern sind nun neun Arten von Beutellöwen bekannt, die über die Zeit immer größer wurden. Die letzte Art, eine vor rund 30.000 Jahren ausgestorbene Art mit dem wissenschaftlichen Namen Thylacoleo carnifex, brachte rund 130 Kilogramm auf die Waage.

Beutellöwen gehören der Familie der Beuteltiere an, eine Verwandtschaft mit Löwen besteht nicht. Der britische Paläontologe Richard Owen hatte sie im 19. Jahrhundert nur wegen ihrer scharfen Zähne so genannt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neue Zweite Liga
Ried erkämpft zu zehnt Remis gegen Young Violets
Fußball National
E-Autos „Klimasünder“
Umstrittene Ifo-Studie alles andere als fehlerfrei
Wirtschaft
Bei Überholmanöver
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Enough“
Mega-Echo auf Social-Media-Boykott gegen Rassismus
Fußball International
Acerbi verspottet
Zu provokanter Jubel: 86.000 € Strafe gegen Milan!
Fußball International