Di, 23. April 2019
07.12.2017 09:43

Eifersucht als Motiv

Nach Attentat: Todesschütze in Bad Ischl gefasst

Das spektakuläre Attentat auf zwei Kfz-Mechaniker an der ungarisch-serbischen Grenze ist geklärt: Zielfahnder spürten den Schützen in der Kaiserstadt Bad Ischl in Oberösterreich auf, am Mittwoch nahm die Spezialeinheit Cobra den Deutschen fest. Das Tatmotiv: Eifersucht.

Dem Puzzle fehlten anfangs noch Teile, jetzt ist das Kriminalrätsel gelöst: Der Verdächtige hatte aus Eifersucht an einer Raststation auf die Männer gefeuert. Nach dem Attentat tauchte er in Bad Ischl unter. Zielfahnder spürten ihn auf, die Cobra verhaftete den Deutschen.

Täter hatte nichts mehr zu verlieren
Der Täter soll an einer schweren Krankheit leiden, hatte offenbar nichts mehr zu verlieren und ließ seiner rasenden Eifersucht freien Lauf. Wie berichtet, trafen den Salzburger Ertan M. zwei Projektile. Er überlebte, sein Begleiter Nazmi E. starb im Kugelhagel. Auf Beute hatte es der Täter nicht abgesehen - laut Ermittlern wurde nichts aus dem Minibus oder dem dazugehörigen Anhänger gestohlen.

Der vom Vorfall schockierte Chef des ermordeten Kfz-Mechanikers, Özcan Tüysüz, erzählte der "Krone", dass Nazmi E. Kühlschränke und Waschmaschinen vom Flohmarkt zu Verwandten nach Bulgarien bringen wollte. Kumpel Ertan M. begleitete ihn. "Nazmi war ein lieber Kerl."

Klaus Loibnegger, Christoph Budin und Markus Tschepp, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seine Pläne im Video
Hier spricht LASK-Coach Glasner über Wolfsburg
Fußball National
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Rapid in Hartberg voll auf Siegkurs
Fußball International
Supersprint im Video
Mbappe sogar schneller als Bolt beim Weltrekord
Fußball International
Keinen Helm getragen
Bub (9) bei Unfall mit Quad schwer verletzt
Burgenland
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Feiert Admira dritten Sieg in Serie?
Fußball National
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Altach trifft in Innsbruck zur Führung
Fußball National
Wie geht es weiter?
Raphael Holzhauser trainiert bei Zweitligist mit
Fußball National
Auch Auto beschädigt
Morddrohung gegen NEOS-Chef: 2 Steirer gefasst!
Steiermark
Plus Geisterspiel
Sterling fordert Punkteabzug bei Rassismus-Eklats
Fußball International
40 Mio. für neue Piste
Flughafen Salzburg: Sperre dauert bis 28. Mai
Österreich

Newsletter