Mi, 24. April 2019
07.12.2017 06:18

Experte alarmiert

Wien-Insider wirbt auf Facebook für Terroristen

Alarm um einen Salafisten, der auf Facebook ungeniert für die Terroreinheit Dschabhat Fatah asch-Scham (die frühere Al-Nusra-Front) wirbt: Erkan S. präsentiert sich im Internet als predigender Wien-Kenner und wettert mit "Kopftuch-Propaganda" gegen die Initiative Liberaler Muslime Österreich.

"Es gibt Geschwister, die brauchen unsere Unterstützung. Wer helfen möchte, sollte sich mit Dschabhat Fatah asch-Scham auseinandersetzen. Sie geben ihr Leben für den Islam." - Mit diesem Appell wendet sich Wien-Insider Erkan S. an seine Fans auf Facebook.

Zum besseren Verständnis: Bei der angeführten Organisation handelt sich um den neuen Namen für eine alte Terroreinheit, nämlich die Al-Nusra-Front. Diese war früher Teil von Al-Kaida und schloss sich später dem IS an. Das Ziel der Dschihadisten: Beseitigung des Assad-Regimes und Errichtung eines salafistischen Kalifats in Syrien.

"Ein Sicherheitsrisiko für unser Land"
Amer Albayati, Experte für Integration und Terrorabwehr, ist empört. Er sagt klipp und klar: "Diese radikalen Ideen sind bedenklich und ein Sicherheitsrisiko für unser Land. Die Facebook-Seite sollte sofort gesperrt werden." Der Verfassungsschutz wurde informiert.

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Zeit zu gehen“
Petzner empört über Attacke von Balázs Ekker
Video Stars & Society
Bye, bye, London
ATP Finals ziehen nach Italien um
Tennis
„Pfoten helfen Pfoten“
Hündin „Angel“ dank Ihrer Hilfe wieder gesund
Tierecke
Wirbel in Deutschland
Hannover-Trainer Doll kritisiert Chef Kind hart
Fußball International
​​Sandro Rosell
Geldwäsche? Barcelonas Ex-Präsident freigesprochen
Fußball International

Newsletter