01.12.2017 17:09 |

Bargeld gefordert

Täter stellen sich nach Überfall auf Wettlokal

Nach einem ungewöhnlichen Überfall auf ein Wettlokal in der Nacht auf Mittwoch in der Stadt Salzburg haben sich beide mutmaßlichen Täter freiwillig bei der Polizei gestellt. Ein 29-jähriger Tschetschene suchte bereits gestern freiwillig eine Polizeiinspektion auf, ein gleichaltriger Landsmann erschien heute bei der Polizei. Dieser gab an, dass es um das Eintreiben von Wettschulden gegangen sei.

Zwei nicht maskierte Männer hatten das Geschäft im Stadtteil Lehen am Mittwoch zwischen ein und zwei Uhr betreten. Sie forderten von der Angestellten Bargeld. Diese kam der Aufforderung aber nicht nach, sondern rief zunächst den Bruder des Inhabers an, der wenig später in den Laden kam.

Wollten Wettschulden eintreiben
Der Bosnier wollte zunächst die Männer hinauswerfen, was aber nicht gelang. Danach rief er seinen Bruder an. Auch einer der Täter telefonierte mit dem Inhaber des Wettlokals. Anschließend zog einer der beiden eine Waffe, woraufhin ihnen der Bosnier einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag übergab.

Nach der Veröffentlichung von Bildern aus der Überwachungskamera stellte sich am Donnerstag ein Täter, tags darauf dann auch der zweite. Beide bestritten eine Raubabsicht, der heute erschienene 29-Jährige räumte aber ein, dass sie Wettschulden eintreiben wollten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen