Sa, 19. Jänner 2019

Wertloser Schatz

03.01.2007 15:06

Geld-Wäscher fiel auf gefälschtes Gold herein

Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Das gilt momentan vor allem in Marchtrenk. 47 Goldbarren waren aus dem Mühlbach gefischt worden - allerdings wertlos, da nur bemaltes Blei. Offensichtlich ist jemand mit dem „400.000-Euro-Schatz“ hineingelegt worden, als er vermutlich Schwarzgeld in Gold verwandeln wollte.

Verschiedene Seriennummern, die Kopie des Stempels einer echten Schweizer Investmentbank - die 500-Gramm-Goldbarren aus dem Mühlbach waren perfekt gefälscht. „Zuviel Aufwand für einen Scherz“, sehen Polizisten eine kriminelle Idee. Da sich die „Hersteller“ der Geldfälschung - darauf stehen bis zu zehn Jahre Haft - schuldig gemacht haben, werden sie sich kaum melden. Auch ein Käufer, der vermutlich in einem illegalen Deal echtes Geld in falsches Gold investiert hat, wird kaum Anzeige erstatten, sondern nach der Versenkung heimlich in seinen Polster weinen.

Goldgier haben Betrüger schon öfter ausgenützt. Vor neun Jahren wurden drei Mafiosi in Wien gefasst, die falsches Gold um 10 Millionen Schilling verkaufen wollten. Bei Suben erwischte die Grenzpolizei vor 12 Jahren einen Rumänen, der 599 gefälschte Goldbarren im Gepäck und zwei Tage zuvor falsches Edelmetall um eine Million Schilling einer Bank verkauft hatte!

 

 

 

Foto: Hannes Markovsky

Aktuelle Schlagzeilen
Laimer gegen Götze
LIVE: Immer noch 0:1, Sabitzer mit der Chance!
Fußball International
„Fantastisch gespielt“
Hasenhüttl siegt! Mane entscheidet Liverpool-Spiel
Fußball International
Neymar zauberte
9:0! Verheerende Pariser Rache an Guingamp
Fußball International
Späte Tore
Real holt verdienten 2:0-Heimsieg gegen Sevilla!
Fußball International
Siegel stürzt in Polen
Sensationelle ÖSV-Adler schrammen am Sieg vorbei!
Wintersport
Deutsche Bundesliga
Drama in Stuttgart, Hütters „Büffelherde“ stark
Fußball International
Auch Dadic & Fuchs fix
Super-Sprint bringt Alexandra Toth zur EM!
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.