Mo, 22. Oktober 2018

Endlos-Konflikt

29.11.2017 17:10

Etappensieg im Streit um Leitung

Dieses Baulos wird in die Geschichte eingehen: die Schließung des Hochspannungs-Stromnetzes im Raum Villach. Jetzt konnte die KNG, die Netzbetreibergesellschaft der Kelag, nach dem Baustopp einen Etappensieg erringen. Doch fehlen trotzdem noch zwei weitere Hürden, ehe das Projekt wieder aufgenommen werden kann.

Zur Erinnerung: Schon vor Baustart hatte es endlose Verhandlungen und Einsprüche und Untersuchungen gegeben. Dann, als Rechtssicherheit zu herrschen schien, wurde mit dem Vorhaben begonnen. Und als vieles schon fertig war und die meisten Masten bereits standen, wurde ein Baustopp erwirkt. Die Frage: Wäre doch eine Umweltverträglichkeitsprüfung nötig gewesen?

Nun fand eine entscheidende Verhandlung statt. Und alle Beschwerden sind abgewiesen. Dagegen ist nun nicht einmal mehr ein "ordentliches Rechtsmittel", also erneuter Einspruch möglich. "Das ist positiv, aber wir sind damit noch nicht am Ziel", resümiert Reinhard Draxler, Geschäftsführer der KNG. Denn es sind noch zwei weitere Verfahren anhängig. Im Jänner wird es um das Forstrecht gehen. Und wenn das geklärt ist, bleiben noch die Konflikte mit drei Grundstückseigentümern, die gegen die 110-kV-Leitung kämpfen.

Sollte alles seinen üblichen Lauf nehmen, könnte auch das im Frühjahr entschieden werden.

Dann allerdings muss Draxler wegen des Baustopps einige Arbeiten wieder neu ausschreiben. Vor Ende 2018 ist also mit einem Weiterbau nicht zu rechnen. Dabei mahnt sogar die Industrie wie vor allem Infineon das Projekt längst als "enorm wichtig für den Standort" ein.

Hannes Mößlacher, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.