Di, 17. Juli 2018

Seit heute klar

28.11.2017 12:23

Wozabal-Sanierung ist gescheitert

Es war irgendwie absehbar gewesen, doch seit heute Mittag ist es offiziell: Die Sanierung von Mietwäsche-Spezialist Wozabal ist gescheitert! Der von Christian Wozabal präsentierte Sanierungsplan wurde am Linzer Landesgericht nicht angenommen, teilt der Kreditschutzverband 1870 mit. Das Verkaufsverfahren läuft nun an.

Jetzt kommt es zu dem, was Christian Wozabal unbedingt verhindern hatte wollen. Der Firmeneigentümer hatte im Sommer die Sanierungspläne der Banken nicht unterschrieben, die auch den Verkauf des Unternehmens vorgesehen hatten. Stattdessen hatte er sich von den Geldinstituten eingesetzten Sanierern getrennt und wollte selbst das in Schräglage geratene Unternehmen retten. Das scheiterte.

Zweifel waren von Beginn an groß
Ende August wurde bei sechs Unternehmen der Firmengruppe die Insolvenz angemeldet. Wozabal strebte die Sanierung an. Die Zweifel, dass diese gelingen wird, waren groß. Heute lagen dann die Zahlen auf dem Tisch: Wozabal besserte zwar sein Angebot an die Gläubiger nach, doch weil die Finanzierung nicht gesichert war, gab's ein mehrheitliches Nein von den Gläubigern.

Verkauf wird eingeleitet
Was das heißt? Das Gericht wird das Sanierungsverfahren in ein Konkursverfahren umwandeln. Das Unternehmen wird verkauft werden. Schon in den letzten Wochen hatten die Masseverwalter mit Interessenten gesprochen und auch Angebote eingeholt - wir berichteten. Der Fortbetrieb von Wozabal scheint gesichert. Das ist die wohl wichtigste Nachricht für die rund 800 Mitarbeiter in Linz, Enns, Lenzing und Rankweil.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.