Do, 17. Jänner 2019

"Krone"-Interview

26.11.2017 15:25

Moser-Pröll: "Es muss alles aufgeklärt werden!"

Sexuelle Übergriffe, ja sogar Missbrauch in Österreichs Skisport. Die Aussagen der ehemaligen Weltklasse-Rennläuferin Nicola Werdenigg, vormals Spiess, schockierten. Auch wenn die von ihr genannten Vorfälle bald ein halbes Jahrhundert zurückliegen. Damals, in den 1970er-Jahren, war Annemarie Moser-Pröll der gefeierte Superstar. Erfolgreicher als alle anderen. Hübsch. Beliebt. Begehrt. Die heute 64-Jährige, die 1999 zu Österreichs Sportlerin des Jahrhunderts gekürt wurde, erinnert sich im "Krone"-Interview an die Zeiten, als sie als noch blutjunges Dirndl mit Erwachsenen, darunter natürlich sehr viele Männer, um die ganze Welt reiste.

"Krone": Frau Moser-Pröll, was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie die Aussagen Ihrer früheren Teamkollegin hörten?
Annemarie Moser-Pröll: Ich war betroffen. Es ist schlimm, ja fürchterlich, dass ihr so etwas widerfahren ist. Jede Art von Gewalt oder Vergewaltigung ist zutiefst zu verurteilen. Ich bin selbst Mutter einer heute erwachsenen Tochter und will mir gar nicht vorstellen, dass ihr je so etwas Widerwärtiges zugestoßen wäre.

"Krone": Sie waren selbst erst 15 Jahre alt, als Sie in den Weltcup kamen. Blutjung und in jeder Hinsicht unerfahren …
Moser-Pröll: Völlig unerfahren sogar. Und sehr, sehr naiv.

"Krone": Mussten Sie also auch ähnlich Schreckliches erleben?
Moser-Pröll: Wir waren alle sehr jung. Natürlich gab es da in all den Jahren Liebeleien. Aus Sympathie. Auch aus Neugierde. Weil man sich zueinander hingezogen fühlte. So wie das unter jungen Menschen, die ihr Leben genießen wollen, auch heute noch der Fall ist. Ich wurde aber nie sexuell belästigt. Oder gar missbraucht.

"Krone": Wenn es aber jemand zumindest versucht hätte?
Moser-Pröll: Mich rief vor ein paar Tagen meine Freundin Monika Kaserer, die damals auch im Skiteam war, an. Sie meinte: Gell, Annemarie, von uns hätten s’ eine kräftige Watschen bekommen, wenn sie das probiert hätten. Und genau so ist es auch! Aber ich will damit nicht sagen, dass sich andere hätten wehren müssen. Jeder Mensch ist anders. Und jeder Mensch geht daher mit diversen Dingen auch völlig anders um.

"Krone": Hätten Sie von Übergriffen den Eltern erzählt?
Moser-Pröll: Sicher. Sofort. Die Familie ist doch immer die erste Anlaufstelle, wenn man Hilfe braucht. Sogar wenn ich verliebt war, habe ich das damals jedes Mal meinen Eltern sofort erzählt. Hätte mein Vater etwas von einer Vergewaltigung oder Ähnlichem erfahren, er hätte sicher sofort bei der Polizei Anzeige erstattet. Und der Täter wäre ihm wohl besser nicht in die Hände gelaufen.

"Krone": Im Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen sorgte ein TV-Interview, das Sie gaben, für gewisse Aufregung.

Moser-Pröll: Ja, weil gewisse Passagen oder Fragen herausgenommen wurden. Wenn man das gesamte Interview sieht, klingt das ganz anders. Dass zu einer Vergewaltigung immer zwei gehören, habe ich natürlich so nie gesagt. Das wäre auch Schwachsinn. Aber die Situation ist für uns alle nicht leicht. Mit Lea Sölkner hat mich etwa unlängst eine weitere Kollegin angerufen. Ihr Sohn wollte wissen, was denn damals so los war, und sie musste sich fast rechtfertigen vor ihm. Auch für meine Tochter waren es schlimme Tage, weil sie mich und meine Einstellung zu Missbrauch kennt, in den letzten Tagen aber von anonymen Anrufern beschimpft wurde und nicht wusste, wie sie mit der ganzen Situation umgehen soll.

"Krone": Wie gehen eigentlich andere Ex-Kollegen damit um?
Moser-Pröll: Natürlich ist das ein Thema, über das man spricht und diskutiert. Alle verurteilen jede Form von Missbrauch aufs Schärfste. Genau wie ich. Aber ebenfalls genau wie ich sind auch sie bestürzt über die Pauschalverurteilungen, zu denen es da jetzt gekommen ist. Wissen Sie, wir waren damals ein riesiges Team und sind gemeinsam um die ganze Welt gezogen. Es waren viele Männer unter den Trainern und Helfern, und oft waren wir auch mit der Herren-Mannschaft unterwegs. Es sind daraus zahlreiche echte Freundschaften entstanden, von denen viele zum Glück noch heute bestehen.

"Krone": Und jetzt?
Moser-Pröll: Es sollte alles schleunigst aufgeklärt werden. Was ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel auch veranlasst hat. Solange keine Namen genannt werden, ist das aber nicht so einfach. Den Missbrauchsvorfall, zu dem es laut Nicola 2005 gekommen sein soll, lässt er ganz besonders genau untersuchen. Weil das schon in seiner Amtszeit gewesen wäre. Ich bin jedenfalls froh, dass es im Skiverband mit Petra Kronberger und Roswitha Stadlober mittlerweile sogar zwei Frauen-Beauftragte gibt. Und somit sicher sofort reagiert werden würde, sollte es heutzutage zu ähnlichen Vorfällen kommen.

Peter Frauneder, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.01.
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
FC Girondins Bordeaux
20.00
Dijon FCO
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.