17.04.2003 14:57 |

Bollywood-Kino

Sometimes Happy, Sometimes Sad

Arrangierte Hochzeiten haben in Indien Tradition. Und wehe, die Zwangsverlobten rebellieren! Rahul (Shah Rukh Khan) indes tut genau dies, überwirft sich mit seinem despotischen Vater, bereitet der Mutter abgrundtiefen Kummer und geht mit der - nicht standesgemäßen - Frau, die er liebt, Anjali (Kajol), nach London. Jahre später macht sich sein "kleiner Bruder" daran, den Clan wieder zusammenzuführen ...
Bollywood-Filme (Bombay + Hollywood) sind keinSpiegelbild Indiens im realistischen Sinn, sie sind viel mehreine exotische Weiterentwicklung des Musicals und der Tanzrevue.
 
Märchenhaft atemberaubend
Ganz im Bann märchenhafter Kulissen und atemberaubenderTanzeinlagen gibt man sich der Dramatik dieses herzergreifendenGefühlsmarathons hin, der sich da farbenfroh vor dem sentimentalgestimmten Auge entlädt, um zu guter Letzt in Glückpur zu baden.
 
Betörend allumfassend
Regisseur Karan Johar versteht es, Sterne vom Himmelzu holen. Und so schwelgen wir 210 ekstatisch-pulsierende Minutenlang, die süchtig machen. Süchtig nach indischem Kinound seiner betörenden, allumfassenden Opulenz.
Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol