Aperol, Mojito & Co.

Im Trend: Sommergetränke nun als Punsch-Kreationen

In Wien gibt es zahlreiche Weihnachtsmärkte voller Stände mit Christbaumschmuck und Geschenkideen sowie kleinen Snacks. Nach wie vor absoluter Favorit sind jedoch die unterschiedlichen Punsch- und Glühwein-Kreationen. Das Team von urlaubshamster.at hat die bekanntesten Weihnachtsmärkte Wiens besucht und festgestellt: Die sonst so beliebten Sommer-Drinks wie Mojito oder Caipirinha sind neben Uhudler-Glühwein und Chili-Punsch definitiv der Trend 2017!

Die Wiener Weihnachtsmärkte laden seit Mitte November zum Flanieren sowie Verweilen ein und begeistern neben Spielwaren und Christbaumschmuck mit zahlreichen vorweihnachtlichen Köstlichkeiten. Auf der Suche nach den günstigsten Heißgetränken oder pikanten und süßen Snacks? Das Team von Urlaubshamster.at hat die 12 bekanntesten Wiener Christkindlmärkte getestet.

Durchschnittspreis für Glühwein: 3,70 Euro
Der Urlaubshamster.at-Preisvergleich zeigt deutlich: Den billigsten Glühwein bekommt man für 3,40 Euro am Wilhelminenberg, die meisten anderen pendeln sich bei etwa 3,50 Euro bis maximal 4 Euro ein. Am Rathausplatz, Schönbrunn und am Hof in der Wiener Innenstadt fängt der billigste Glühwein erst bei 4 Euro an. Bei manchen Ständen muss man sogar bis zu 4,50 Euro berappen.

Punsch-Trend 2017: Chili, Mojito, Caipirinha, Thai und Uhudler
Während man am Wilhelminenberg nicht nur den günstigsten Glühwein, sondern mit einem Preis von 3,40 Euro auch den günstigsten Punsch genießt, zahlt man an mehreren Märkten bis zu 4,90 Euro pro Häferl, dies jedoch für ausgefallene Kreationen inkl. Turbozuschuss. Im Trend 2017 liegen dabei vor allem hausgemachter Punsch und Bio-Punsch, neben ausgefallenen Kreationen wie Chili-Punsch, Mojito-Punsch, Caipirina-Punsch oder Thai-Punsch voll im Trend.

Häferl-Einsatz um einen Euro erhöht
Während die Preise bei Glühwein und Punsch kaum gestiegen sind, muss man bei fast jedem Markt mehr Einsatz für das Häferl zahlen. Beim Stephansplatz, im Alten AKH und am Rathausplatz sind es mittlerweile schon 4 Euro pro Tasse. Am Wilhelminenberg und am Spittelberg zahlt man mit 2 Euro am wenigsten.

Von Baumkuchen bis Käsespätzle
Neben den Pflicht-Angeboten wie etwa Ofenkartoffeln zeigen sich 2017 ein paar neue Food-Trends auf den Wiener Weihnachtsmärkten. Neben Baumkuchen, welcher mittlerweile bei fast jedem Markt zu finden ist, liegen die Schwerpunkte jedoch vor allem bei österreichischen Spezialitäten, wie etwa Kaiserschmarrn und Käsespätzle. Am Spittelberg etwa sind jedoch auch etwas ausgefallenere Gerichte, wie Churro, ein Gebäck aus Spanien, sowie frittierte Pizza zu finden.

Highlight: Rooftop-Weihnachtsmärkte
Ein echtes Highlight 2017 bilden aber vor allem auch die Weihnachtsmärkte über den Dächern der Stadt. Neben einem guten Punsch genießt man im sensationell schönen Dachboden im 25hours Hotel beim MuseumsQuartier, auf der Dachterrasse des Ritz Carlton oder an der Rootop-Bar des Hotel Lamée einen einzigarten Ausblick über Wien.

Top: Auf www.urlaubshamster.at/christkindlmarkt-wien finden sich alle Informationen zu den einzelnen Christkindlmärkten der Stadt inklusive Bewertung, Öffnungszeiten sowie der exklusive Preisvergleich von Punsch, Glühwein und Co. Außerdem gibt es auf https://www.youtube.com/watch?v=vzDlcim8gH0 selbst gestaltete Timelapse-Videos von den Märkten.

 City4U
City4U
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr