Do, 19. Juli 2018

Bitte von Präsident

22.11.2017 11:11

Zurück im Libanon: Hariri bleibt nun doch Premier

Erstmals seit seiner Rücktrittserklärung vor mehr als zwei Wochen ist Libanons Ministerpräsident Saad Hariri wieder in sein Heimatland zurückgekehrt und hat an einer Militärparade zum Unabhängigkeitstag teilgenommen. Zudem kam der 47-Jährige einer Bitte von Staatschef Michel Aoun nach und schob seinen Rücktritt als Premier zunächst auf.

Hariri hatte Anfang des Monats von Saudi-Arabien aus unter ungeklärten Umständen seinen Rücktritt erklärt. Erst am Dienstagabend - nach Zwischenstopps in Paris und Kairo - kehrte er erstmals wieder in sein Heimatland zurück.

Aoun hatte Saudi-Arabien wegen Hariris langer Abwesenheit vorgeworfen, es halte den sunnitischen Politiker fest. Die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah erklärte, Hariri sei zum Rücktritt gezwungen worden.

Hariri gilt als Verbündeter der Saudis
Hariri ist ein Verbündeter Saudi-Arabiens. Nach seiner Rücktrittserklärung kamen Sorgen auf, im Libanon könne ein neuer Stellvertreterkonflikt zwischen dem sunnitischen Königreich und dessen schiitischem Erzrivalen Iran entstehen. Saudi-Arabien wirft der Hisbollah und deren Schutzmacht Iran vor, Unruhe zu stiften.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.