Mo, 23. Juli 2018

Mittwoch in Freiburg

18.11.2017 14:10

Prozess-Beginn gegen mutmaßlichen Lucile-Killer

Die schockierende Bluttat an der französischen Studentin Lucile Klobut (20) im Jänner 2014 in Kufstein schockierte die Menschen weit über Tirol hinaus. Ab Mittwoch muss sich der mutmaßliche Mörder nun in Deutschland vor Gericht verantworten. Jedoch wegen eines anderen bestialischen Sex-Mordes bei Freiburg.

Drei Jahre lang wurde akribisch ermittelt, rund 800 Personen befragt, mehr als 4000 Spuren verfolgt: Sogar in der bekannten deutschen TV-Fahndungsserie "Aktenzeichen XY" wurde der Fall um die hübsche Austauschstudentin aus Frankreich, deren Leiche missbraucht, erschlagen und ausgeraubt am Ufer des Inns in Kufstein gefunden wurde, aufgerollt. Doch erst ein weiterer Sex-Mord an der deutschen Joggerin Carolin Gruber (27) in Endingen bei Freiburg brachte den Durchbruch. Beide Frauen wurden mit einer Lkw-Hubstange erschlagen, bei beiden Frauen fanden Tatortspezialisten die selben DNA-Spuren. Am 2. Juni wurde - wie berichtet - der rumänische Lkw-Fahrer Catalin C. (40) als dringend tatverdächtig verhaftet.

Rumäne streitet Taten ab

Ab Mittwoch muss der Familienvater - für ihn gilt die Unschuldsvermutung - in Freiburg nun auf der Anklagebank Platz nehmen. Beim Prozess wird ihm aber nicht der Mord in Kufstein vorgeworfen (dieser wird wohl zu einem späteren Zeitpunkt in Innsbruck verhandelt), sondern der Mord in Deutschland.. Dennoch sind sicherlich auch viele Tiroler gespannt, wie sich der mutmaßliche Killer von Lucile verantworten wird. Während die Indizien gegen den Angeklagten sprechen, streitet dieser die Taten bisher vehement ab.

Die Anklageschrift, in die das Magazin "Focus" unlängst Einsicht nehmen konnte, zeigt jedenfalls die ganze Brutalität der Tat. So wurde Carolin beim Joggen im Wald abgefangen. Der Täter hielt ihr den Mund zu, würgte sie, schlug ihr auf den Kopf und verging sich an seinem bewusstlosen Opfer. Danach schleifte er sie einen Hang hinunter und zertrümmerte ihr den Schädel. Vier Tage später wurde die Leiche entdeckt. Mit einem Urteil in Freiburg ist kurz vor Weihnachten zu rechnen.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.