Mo, 20. August 2018

Jubiläu

16.11.2017 17:47

200. Geburtstag: Das Jahr für "Stille Nacht!"

In Mariapfarr gedichtet, in Arnsdorf die Melodie komponiert, in Oberndorf das erste Mal erklungen und das im Jahr 1818. Zum 200-Jahr-Jubiläum von "Stille Nacht!" sind viele Projekte geplant. Allen voran in Oberndorf, Lamprechtshausen, Göming sowie den bayrischen Gemeinden Laufen und Ramsau.

"Das Lied "Stille Nacht!" und seine Friedensbotschaften sollen zum Ganzjahresthema werden und nicht nur eines an Weihnachten", erklärt Peter Schröder, Bürgermeister von Oberndorf. Gemeinsam mit seiner Kollegin Andrea Pabinger aus Lamprechtshausen, dem Ersten Bürgermeister Hans Feil aus Laufen, Ortschef Werner Fritz aus Göming und Martin Willeitner, Geschäftsleiter der Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden, präsentierte er die geplanten Projekte für das Jahr 2018 - dem 200. Geburtstag des weltbekannten Liedes.

So soll es ein Friedensweg und eine -route geben. "In der heutigen hektischen Zeit können sich die Leute hier besinnen und ihre innere Einkehr nehmen", meint Pabinger. Der Weg geht über 10 Kilometer und ist zu Fuß zu bestreiten. Von Arnsdorf (Ortsteil von Lamprechtshausen), über Göming, Laufen bis nach Oberndorf. An fünf Eckpunkten gibt es historische Sehenswürdigkeiten. Die Friedensroute dagegen führt von Ramsau bis Oberndorf und hat eine Länge von 40 Kilometern, ideal für eine Radtour. Zum Jubiläum wird an insgesamt 40 Projekten gefeilt, die Josef Standl, Vize-Präsident der Stille Nacht-Gesellschaft koordiniert. "Wir arbeiten seit dem Winter daran", verrät er. Er war es auch, der das neue Buch ",Stille Nacht!’ erleben" verfasst hat, in dem es um die Entstehung, Verbreitung und die Visionen von Franz Xaver Gruber sowie Joseph Mohr geht.

Oberndorf ist ja bereits bestens gerüstet für die Feier. Im Vorjahr wurde der Stille-Nacht-Bezirk mit dem Stille-Nacht-Museum neu gestaltet. Dafür wurden 2,7 Millionen investiert. Die Gemeinde plant für 2018 ein Festkonzert mit einer konzertanten Aufführung von "Stille Nacht!" Im Museum wird es eine Jahresausstellung geben, die jedes Quartal geändert wird. Die Flachgauer wollen zudem ins Guiness Buch der Rekorde. An der Salzachpromenade sollen auf 1000 Metern Bildern von Kindern platziert werden, mit Motiven rund um das Thema Frieden.

In Lamprechtshausen ist eine Bildungswoche mit dem Thema "die Friedensbotschaft von Stille Nacht" angedacht. Außerdem werden die Weihnachtsoratorien aufgeführt und zwar mit der Philharmonie Salzburg unter der Leitung von Elisabeth Fuchs und mit dem Michael Haydn Chor. Ein Theaterstück mit Yarina Gurtner, eine Sonderausstellung zum Thema Franz Xaver Gruber als Lehrer und eine Premierenlesung von Manfred Baumanns Stille Nacht Krimi stehen ebenso auf dem Programm. 200.000 Euro braucht es, um alles umzusetzen und hier hoffen die Verantwortlichen noch auf Förderungen. Konkret geht es um 50 Prozent der Summe, ansonsten muss der Gürtel enger geschnallt werden. "Wir müssten einige Veranstaltungen schmälern", hofft Schröder auf Unterstützung.

Iris Wind, Kronen Zeitung

Ein Lied geht um die Welt: "Stille Nacht":

  • Joseph Mohr empfing am 21. August 1815 in Salzburg die Priesterweihe. Noch im selben Jahr sollte er eine Stelle im Pinzgau antreten. Auf dem Fußweg dorthin nächtigte er im Pfarrhaus in Ramsau bei Berchtesgaden. Der dortige Pfarrer überredete Mohr zu bleiben. Somit versah er in Ramsau seinen ersten Dienst als Priester - für rund sechs Wochen, ehe die Reise weiterging.
  • Im Jahr 1816 war Joseph Mohr dann als Hilfspriester in Mariapfarr tätig. Dort schrieb er den Text von "Stille Nacht!". Damals in Form eines Gedichtes.
  • Zwei Jahre später komponierte Franz Xaver Gruber kurz vor Weihnachten dazu die Melodie - im Schulhaus von Arnsdorf, das zur Gemeinde Lamprechtshausen gehört.
  • Am Weihnachtsabend des Jahres 1818 erklang das heute weltbekannte Lied zum ersten Mal in der St. Nikolaus Kirche in Oberndorf. Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr sangen es. An der Stelle der St. Nikolaus Kirche (1909 abgetragen) steht heute die Stille-Nacht-Kapelle.
  • Das Lied fand seinen Weg erst nach Tirol, verbreitete sich dann in Europa, Amerika (Erstaufführung war vermutlich 1839 in New York) und die ganze Welt.
  • Joseph Mohr stirbt 1848, Franz Xaver Gruber im Jahr 1863.
  • 1924 Grundsteinlegung für die Stille-Nacht-Kapelle. Sie wird am 16. August 1937 eingeweiht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.