Di, 16. Oktober 2018

Nach Linzer Überfall

16.11.2017 16:52

Erfolg bei Pink-Panther-Fahndung!

Einen fetten Fisch hat das Landeskriminalamt an Land gezogen. Nach einer internationalen Fahndung konnte nun in Schweden einer der Verdächtigen des Überfalls auf den Linzer Juwelier Wild geschnappt werden.

Es war ein spektakulärer Coup nach Pink-Panther-Manier, der am 20. Juli auch international für Aufsehen gesorgt hat. Vier gut gekleidete junge Männer überrumpelten an diesem schönen Sommertag um 9.48 Uhr die Angestellten des Nobeljuweliers S. M. Wild auf der Linzer Landstraße und bedrohten sie mit Waffengewalt.

Blutspuren
"Lay down, lay down", forderten sie. Neben den Mitarbeitern befand sich auch die Kundin Corinna T. (19) im Geschäft, die kurzfristig ebenfalls als Geisel genommen wurde. Die Täter zertrümmerten mehrere Schaukästen mit Äxten und rafften gezielt nur die teuersten Uhren zusammen. Doch dann passierte etwas Ungeplantes: Beim Griff nach der Beute verletzte sich einer der Räuber und hinterließ Blutspuren. Der Überfall wurde von Kameras aufgezeichnet.
Vor den Augen zahlreicher Passanten sprang das Quartett mit seiner Beute ins Fluchtauto, das in Wels gestohlen worden war. Die Ganoven rasten in die nur 300 Meter entfernte Garage des Hotels Kolping, wo sie offenbar das Fahrzeug wechselten. Der Fluchtwagen wurde erst am darauffolgenden Tag sichergestellt.

Geständig
"Krone"-Recherchen zufolge dürften zurückgelassene DNA-Profile die LKA-Ermittler auf die Spur des nun in Schweden festgenommenen Verdächtigen gebracht haben. Die internationale Fahndung, gepaart mit der Hartnäckigkeit der Kriminalisten, führte zu dem Ermittlungserfolg. Am 20. Oktober wurde der 37-jährige Serbe in Malmö gefasst. "Wir können die Festnahme bestätigen, der Mann sitzt bereits in der Justizanstalt Linz und ist geständig", sagt LKA-Chef Gottfried Mitterlehner.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.