Mi, 26. September 2018

Elf Männer in Haft

16.11.2017 02:43

Schlag gegen internationalen Waffenhändlerring

Fahnder in Frankreich, Deutschland und Österreich haben bei ihren Ermittlungen zu einem europaweit aktiven Waffenhändlerring elf Verdächtige festgenommen. In der vergangenen Woche wurden sechs Verdächtige in Toulouse, drei in Österreich sowie zwei in Deutschland gestellt, teilten französische Ermittler am Mittwoch mit.

Vorangegangen waren zweijährige Ermittlungen in den drei Ländern in Zusammenarbeit mit Europol. Anlass für die Ermittlungen in Frankreich war eine Festnahme wegen versuchten Mordes, bei dem eine aus der Nähe von Stuttgart stammende Waffe eingesetzt werden sollte. Gegen vier Festgenommene wurde ein Strafverfahren wegen organisierten Waffenhandels eröffnet.

40 Waffen in Österreich beschlagnahmt
In Österreich seien im Zuge der Fahndung rund 40 Waffen beschlagnahmt worden, in Deutschland etwa ein Dutzend, hieß es weiter. In Toulouse wurden demnach keine Waffen gefunden, wohl aber Munition und Bargeld.

Wohin die Waffen verkauft wurden, ließ sich nach Einschätzung der Ermittler nicht mit Sicherheit sagen. Allerdings sei der Waffenschmuggel seit einigen Jahren im Gange gewesen. Die Kriminellen hätten mit "kleinen Mengen" gehandelt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.