Mi, 24. Oktober 2018

Ist das okay?

15.11.2017 16:33

Van der Bellen würde Gudenus und Vilimsky ablehnen

Bundespräsident Alexander Van der Bellen würde die beiden FPÖ-Politiker Johann Gudenus und Harald Vilimsky als Minister ablehnen. Vor europäischen Diplomaten kündigte er an, dass er den Wiener Vizebürgermeister und den Europaabgeordneten "in keinem Fall" angeloben würde.

Nach Angaben der "Presse" machte Van der Bellen diese Ankündigung am vergangenen Freitag bei einem Mittagessen, zu dem Rein Oidekivi, der Vertreter des derzeitigen EU-Vorsitzlandes Estland, die Botschafter der 27 EU-Mitgliedsstaaten in Wien in den Festsaal des Hotel Imperial eingeladen hatte.

Türkis-Blau am wahrscheinlichsten
Dabei habe der Bundespräsident durchblicken lassen, dass er eine türkis-blaue Koalition für die wahrscheinlichste Variante halte und sich auch nicht grundsätzlich dagegen querlegen werde. Gemäß seiner verfassungsrechtlichen Möglichkeiten werde er sich jedoch vorbehalten, einzelne Minister abzulehnen.

Innen- und Außenministerium "hochsensibel"
Wie Van der Bellen laut der Tageszeitung vor dem diplomatischen Corps ausführte, hält er zwei Ämter für "hochsensibel": das Innen- und das Außenministerium. Er werde auch mit Argusaugen darauf achten, wer Justiz- und wer Finanzminister werden soll. Laut "Presse" ließ Van der Bellen schon vor Wochen Dossiers über einzelne FPÖ-Ministerkandidaten anlegen.

Kickl: Gute Gesprächsbasis mit Van der Bellen
FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl verwies in einer Aussendung auf die gute Gesprächsbasis zwischen Parteiobmann Heinz-Christian Strache und Van der Bellen. Die Verhandlungen zwischen FPÖ und ÖVP befänden sich jetzt in der inhaltlichen Phase, auf allen Ebenen werde intensiv um die besten Lösungen für das Land gerungen, so Kickl. Es wäre in dieser Phase verfrüht, überhaupt über Namen für Ministerämter zu spekulieren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.