Mi, 15. August 2018

Er war Mini-Asteroid

15.11.2017 16:58

Schweiz: Rätsel um riesigen Feuerball nun gelöst

Ein mysteriöses Lichtspektakel am Dienstagabend in der Schweiz, das bis nach Westdeutschland zu sehen war, hat für Rätselraten gesorgt. Ein großer Feuerball war am Nachthimmel zu bestaunen - Beobachtern gelang es, Videoaufnahmen von dem Phänomen zu machen. Hunderte rätselten, ob es sich dabei um eine riesige Sternschnuppe, auf die Erde stürzenden Weltraumschrott oder gar ein UFO gehandelt haben könnte. Nun stellten Forscher fest: Es war ein Mini-Asteroid.

Gegen 18 Uhr war die Lichtkugel zu sehen. Der Feuerwehr Höchen im deutschen Saarland gelang eine beeindruckende Aufnahme des Feuerballs, der einen langen Flug über den Himmel hinlegte und Beobachter in Staunen versetzte.

Das Phänomen sei "super-hell und leicht grünlich" gewesen, schrieb ein Augenzeuge auf Twitter. Andere Beobachter beschrieben die Erscheinung als bläulich, auch von einem orangefarbenen Schweif war die Rede.

Ein Facebook-Posting von "Mannheim-Wetter.info" demonstrierte deutlich die beeindruckende Größe der Himmelserscheinung.

In sozialen Medien wurde gerätselt, worum es sich bei dem Lichtspektakel gehandelt haben könnte. Die Polizei Frankfurt mutmaßte, dass ein Himmelskörper in der Atmosphäre verglüht sei. Andere Beobachter glaubten, dass es sich um Weltraumschrott der chinesischen Raumstation gehandelt haben könnte - oder gar ein UFO.

Auflösung: Feuerball war Mini-Asteroid
Rüdiger Jehn von der Weltraumorganisation ESA stellte nun fest: Bei dem Objekt handelte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Mini-Asteroiden mit maximal einem Meter Durchmesser. Der Gesteinsbrocken sei mit einer Geschwindigkeit von etwa 100.000 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen und anschließend in 80 bis 100 Kilometern Höhe auf die Erdatmosphäre getroffen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.