Mi, 17. Oktober 2018

Vor Augen der Kinder

15.11.2017 11:23

Türke würgt Mitschüler (8) seines eigenen Sohnes

Brutale Szenen haben sich am Dienstag in einer Volksschule im Wiener Bezirk Favoriten vor den Augen der Schüler abgespielt: Ein 41 Jahre alter Türke passte einen acht Jahre alten Klassenkollegen seines Sohnes vor der Schule ab und würgte ihn mit beiden Händen, ehe er die Flucht ergriff. Der Bub musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, der Verdächtige wurde von der Polizei festgenommen.

Auslöser der Tat dürfte ein Streit zwischen dem Sohn des mutmaßlichen Angreifers und dem späteren Opfer gewesen sein. Ein Schüler hatte angegeben, dass das Opfer den Sohn des Angreifers schlagen würde, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer.

Mit Händen am Hals gepackt und zugedrückt
Der 41-jährige Verdächtige wartete daraufhin am Dienstag vor der Schule. Als der Achtjährige gegen 12 Uhr das Gebäude verließ, kam es zur Attacke: Der mutmaßliche Täter packte den Schüler mit beiden Händen am Hals und würgte ihn. Unmittelbar danach ergriff er sofort die Flucht. Zwei Kinder wurden laut der Sprecherin Zeugen der Tat.

Ermittlungen wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung
Der Achtjährige alarmierte nach dem Angriff noch selbst die Polizei, Beamte konnten den 41-Jährigen wenig später an dessen Wohnadresse festnehmen. Er verweigerte die Aussage. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf absichtliche schwere Körperverletzung ermittelt, U-Haft wurde in Aussicht gestellt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.