28.12.2006 16:24 |

Seismoschlangen

Schlangen als lebende Seismografen

Ein neuartiges Erdbeben-Warnsystem stützt sich auf das Verhalten von Schlangen. Das Erdbeben-Zentrum in der südchinesischen Stadt Nanning hat ein System entwickelt, das moderne Technologie und natürlichen Instinkt kombiniert, berichtet die Zeitung "China Daily".

Die Experten im Erdbeben-Zentrum beobachten rund um die Uhr mit Video-Kameras die Schlangen einer lokalen Schlangen-Farm. „Von allen Lebewesen auf der Erde spüren Schlangen Erdbeben am besten im voraus“, wird Jiang Weisong, der Direktor der Forschungsstelle, zitiert.

Die Tiere spüren die Beben schon drei bis fünf Tage im Voraus, weiß Weisong. „Wenn ein Erdstoß bevorsteht, dann verlassen die Tiere fluchtartig ihren Bau, auch wenn tiefster Winter ist. Bahnt sich ein schweres Erdbeben an, dann prallen sie bei ihrer Flucht sogar gegen Wände“, beschreibt er das Verhalten der tierischen Seismografen.

Immer wieder wird ungewöhnliches Verhalten von Tieren vor dem Ausbruch eines Erdbebens beobachtet. Hunde fangen an zu bellen und verlassen die Häuser der Menschen, Mäuse und Ratten laufen ganz offen herum, sogar Fische springen aus dem Wasser und Vögel zwitschern in der Nacht. Wie und warum die Tiere das heran nahende Unheil spüren, ist aber nach wie vor unklar.

Symbolbild

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol