Mi, 15. August 2018

Dank Taschenlampe

12.11.2017 17:53

Betrunkener im letzten Moment vor Zug gerettet

Fünf Schutzengeln in Uniform verdankt ein Afghane sein Leben! Denn nachdem der 21-Jährige am Wiener Praterstern offenbar im Rausch auf die Gleise gestürzt war, reagierten die Streifenpolizisten blitzartig: Während einer mit der Taschenlampe den Zugführer warnte, zogen seine Kollegen den Betrunkenen von den Gleisen.

Riesenaufregung auf Bahnsteig 3 der Station Praterstern in Wien-Leopoldstadt zur Geisterstunde: Denn kurz nach Mitternacht stürzte dort ein torkelnder Fahrgast vom Bahnsteig auf die Schienen.

Der junge Mann blieb reglos auf den Gleisen liegen. Und: Zur selben Zeit fuhr gerade eine tonnenschwere Zuggarnitur ein - genau auf demselben Gleis.

Zugführer mit Blinkzeichen gewarnt
Geistesgegenwärtig zückte ein Polizist seine Taschenlampe, richtete den Lichtstrahl auf den Triebwagen und warnte den Zugführer mit Blinkzeichen. Der ÖBB-Bedienstete erkannte zum Glück sofort den Ernst der Lage und leitete eine Notbremsung ein. Gleichzeitig sprangen vier weitere couragierte Uniformierte auf die Gleise. Die vier Polizisten schafften es, den Afghanen gleichsam in letzter Sekunde aus dem Gefahrenbereich zu holen, ihn zurück auf den Bahnsteig zu heben und ihm somit das Leben zu retten.

Im Zuge der Notbremsung quietschten die Räder der aus Meidling einfahrenden S1-Garnitur. Funken erhellten die Nacht, als der Triebwagen schlussendlich nur einen Meter vor der Unglücksstelle stehen blieb.

Christoph Matzl und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.