27.12.2006 19:18 |

Erstickt & erfroren

26-Jährige tötet ihr Neugeborenes

Schon wieder ist in Deutschland ein Baby gewaltsam zu Tode gekommen. Eine 26-jährige Frau aus Köln hat ihr Neugeborenes am Stefanitag getötet. Ein Haftrichter ordnete am Mittwoch Untersuchungshaft wegen Totschlagverdachts an.
Die Frau hatte das Mädchen nach Polizeiangaben im Badezimmer ihrer Wohnung zur Welt gebracht. Sie wickelte es bis über den Kopf in Laken, legte es auf den Boden, putzte die Toilette und wusch sich. Dann überließ sie den Säugling sich selbst.


Ihr 36-jähriger Mann wurde wenig später durch Geräusche auf das Baby aufmerksam. Er rief jedoch zunächst einen Freund an, um sich mit ihm zu beratschlagen, und verständigte erst dann die Rettungskräfte. Als diese schließlich eintrafen, konnten sie dem Kind trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche nicht mehr helfen.


"Unterkühlung mit Ersticken"
Eine Obduktion ergab, dass das äußerlich unverletzte Mädchen lebend geboren wurde und gesund war. Todesursache sei nach bisherigen Erkenntnissen "Unterkühlung in Kombination mit Ersticken" durch die Laken, in die es eingewickelt war. Die 26-Jährige, die bereits Mutter dreier Kinder ist, begründete die Tat den Angaben zufolge mit Schamgefühlen, da ihr Mann nicht der Vater des Kindes gewesen sei. Gegen den Mann wird wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt.